emo Klingelnde Kassen, versicherte Sternenbürger und jede Menge Gruppenbildung

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19860

Es gibt jetzt auch eine Deutsche Webseite von Star Citizen http://star-citizen-hq.de/index Wer Lust hat, kann ja mal vorbei schauen..ich bin auch dort. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19861

@catkiller

Danke! Ich habe mal auf der von dir genannte Seite quer gelesen.

Hier tummeln sich offenbar die CR gläubigen Jünger ;) !

Nach anfänglicher Euphorie, die sich ja auch hier in "unserem" kleinen Forum breit machte, sind hier die Stimmen doch eher -gelinde gesagt- kritischer geworden was SC angeht (und die Dollar Zeichen in seinen Augen...).

Es ist mir nach wie vor ein Rätsel warum user zig hunderte an Dollar investieren für ein Spiel von dem es gerade mal erste screenshots gibt und die ersten Trailer (inwieweit diese das endgültige Spiel wider spiegeln sei dahin gestellt).

Ich habe weder Lust mich in dem (inzwischen kostenpflichtigen?) US Forum zu tummeln noch auf der deutschen Seite und verlasse mich was Infos darüber angeht auf die "Alteingesessenen" hier weil sie mir als neutral erscheinen.

Ja ich bin WC Fan seit dem ersten Teil. Und ja CR hat tolle Spiele geliefert. Für mich keine Frage!

Aber: so wie sich das Ganze jetzt darstellt gebe ich keinen Cent dafür aus! Schon aus Prinzip!

Das Saga Projekt finde ich toll weil von Fans für Fans.
Dass CR Geld verdienen will und darf steht auch für mich außer Frage. Nur der kommerzielle Aspekt scheint hier die absolute Oberhand zu gewinnen. Und mehrere hundert Dollar ausgeben für das Spiel und zusätzliche Extras um mir einen Anfangsvorteil zu verschaffen oder für weitere features? Selbst das obligatorische Handbuch? Neid danke für ein Spiel dass vielleicht in ca. 2 Jahren das Licht der Welt erblickt.

Ich habe eine neue Geschäftsidee für CR! Biete hardware an die in 2-3 Jahren up to date ist um dein Spiel in höchster Auflösung spielen zu können!
Was nützt das Aufrüsten heute? In 2 Jahren überholt!
Sorry bin knatschig... :doubtful:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19863

Keine Sorge..ich sehe das ähnlich wie ihr hier. Ich habe zwar auch ein Paar Euronen investiert, aber ich warte erst einmal ab, was da so auf uns zu kommt. Den Multiplayer Part den CR da entwickelt, interessiert mich eh nur am Rande. Ich würde sowieso nur die Offline Kampagne spielen. Da ich von eh und je her Offliner bin. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19878

Das Forum auf der SC Seite sollte lieber in ein Intern und Externes Forum aufgeteilt werden. Ähnlich wie wir es bei Saga gehandhabt haben.
Naja wer was sagen möchte soll mir mal bescheid sagen. Wenn ich es schaffe poste ich das drüben im anderem Forum.
PS: Aber nicht erwarten das ich das Pronto mache...ich bin momentan auch nur selten dort ^_^

Ansonsten verstehe ich die allgemeine negative Einstellung ehr nicht ganz..mal abgesehen von dem Forum nur für Sponsoren.

Alle die sowieso nur Offline spielen wollen kann das ganze Bezahlkonzept völlig wumpe sein. Es hat auf Sie keine Auswirkung. Wer sich da ein besseres Schiff erkauft hat kann ja selber entscheiden ob er da "schummeln" möchte oder nicht.

Was den Multiplayer angeht sehe ich es so das wir noch viel zu wenig darüber wissen wie er aufgebaut wird.
Solange StarCitizen auf die Fähigkeiten des Spielers aufbaut, also wie reaktionsschnell jemand ist, wie taktisch er denkt usw. dann ist der Startvorteil recht uninteressant.
Jeder der ein Onlinespiel angefangen hat nachdem es 2 Wochen aufm Markt war wird feststellen das er am Anfang fast immer sofort stirbt.
Warum? Weil die Leute geübter sind und sich schon einiges freigespielt haben.
Deswegen macht es mir nicht viel aus, wenn einige Leute ein Startbonus haben. Das schafft eigentlich nur die Verhältnisse wie sie später auch sein werden.

Dazu kommt das jemand der einfach ein guter Spieler ist Leute wie die, die bezahlen immer noch besiegen kann.
Als Beispiel, ich hab heute Hawken zum ersten mal gespielt. Ich habs geschaft Gegner zu besiegen die schon LVL 15 waren. Warum? Weil die nicht zielen konnten.
Sicherlich war es schwerer für mich aber nicht unmöglich. Das deutet für mich auf ein sehr gutes Balanceing hin.

Wenn CR das mit StarCitizen das auch schafft ist das wirklich kein Problem wenn einige mit nem besseren Schiff starten.

Problematischer wird es hingegen und das wurde ja auch schon mal angesprochen, mit den Versicherungen fürs Schiff.
Hier stellt sich für mich die Frage wie diese geregelt werden. Bekomme ich nur mein Schiff ersetzt oder auch meine Ausrüstung?
Bekomme ich mit dem Pass nur das Schiff das ich mir erkauft habe ersetzt oder auch jedes andere das ich mir später kaufe?
Wie viel besser sind diese "Starter-Schiffe" gegenüber anderen die es später geben wird?

Hier gibts finde ich momentan noch zu viele Fragen als das ich es jetzt einfach aus Protest die Arme verschränke und erstmal gegen alles bin.
Für mich steht momentan erstmal fest das dies ein Punkt ist den man weiter beobachten muss.


Ärger ist wie ein Schaukelstuhl - er hält dich in Bewegung aber Du kommst nirgendwo hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19887

@Lars: Du spricht mir aus der Seele! Das ist auch meine Meinung, danke! :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19888

Richtig. Als ich mit World of Tanks angefangen hab sind mir mit Tier 3 bereits T8 Panzer entgegen gekommen die nichtmal geschossen haben sondern mich einfach weggerammt haben. Heute fahr ich T9 und baller pro Schlacht 2-5 Panzer weg ;) War halt ein schwerer Weg und viel Frust am Anfang aber wenn man drin ist und ein gutes Paket sich hochgespielt hat, macht das Spiel mehr Spass als die meisten anderen aus den letzten 5-6 Jahren.

PS: Bei Elite gibt's 2 Videos in der Chris mit David und dem Chef der PC Gamer über die Spiele reden. Roberts ist ein Backer bei Elite und David Backer bei Star Citizen. Auf der SC Seite gibt's eine News das man doch bitte Elite und Godus (von Peter Molyneux) unterstützen sollte. Seitdem ist bei Elite ein Daily-Inc von ca 14.000 Pfund drin. Godus hats bereits nun 1 Tag vor dem Ende ebenso geschafft 450.000 Pfund einzunehmen.

Im Bereich Publisher, wo wir bereits Diskussionen geführt haben, haben 2 weitere Entwickler sich negativ gegenüber Publisher geäußert. Zum einen American McGee (Alice) http://www.gamestar.de/spiele/alice-mad ... 07853.html und zum andern Tim Schafer http://www.gamestar.de/spiele/double-fi ... 69231.html


Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Starfarer-Gemini, Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack, Hurricane. Drake Interplanetary Cutlass Black.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19898

gevatter Lars schrieb:

Naja wer was sagen möchte soll mir mal bescheid sagen. Wenn ich es schaffe poste ich das drüben im anderem Forum.

Es geht ja nicht darum, dass hier jemand das Sprachrohr spielt, sondern darum, dass Nicht-Pledger überhaupt nicht mehr selbst zu Wort kommen dürfen. Die Maßnahme ist total unnötig und hinterlässt eben keinen guten Eindruck. Wem das elitäre Konzept von SC nicht schmeckt, findet hier nur seine Bestätigung.
gevatter Lars schrieb:
Alle die sowieso nur Offline spielen wollen kann das ganze Bezahlkonzept völlig wumpe sein. Es hat auf Sie keine Auswirkung. Wer sich da ein besseres Schiff erkauft hat kann ja selber entscheiden ob er da "schummeln" möchte oder nicht.

Bei der angekündigten Verzahnung von Kampagne und Online-Universum werden die meisten "Offline-Spieler" sicher mal reinschnuppern wollen. Sicher sehen Späteinsteiger im Vergleich zu erfahreneren Online-Spielern kein Land, aber warum nicht alle dort vom Start weg gleich anfangen lassen und den persönlichen Spielaufwand über die Ausrüstung entscheiden lassen? Wer sich ein besseres Schiff gekauft hat, wird logischerweise damit "schummeln". Man hat es ja schließlich bezahlt.
gevatter Lars schrieb:
Solange StarCitizen auf die Fähigkeiten des Spielers aufbaut, also wie reaktionsschnell jemand ist, wie taktisch er denkt usw. dann ist der Startvorteil recht uninteressant.
Jeder der ein Onlinespiel angefangen hat nachdem es 2 Wochen aufm Markt war wird feststellen das er am Anfang fast immer sofort stirbt. Warum? Weil die Leute geübter sind und sich schon einiges freigespielt haben. Deswegen macht es mir nicht viel aus, wenn einige Leute ein Startbonus haben. Das schafft eigentlich nur die Verhältnisse wie sie später auch sein werden.

Wenn Spielerfahrung und Können über die Ausrüstung dominier(t)en, wieso dann überhaupt käufliche Schiffe? Wenn sich, wie du sagst, innerhalb der ersten zwei Wochen ohnehin deutliche Unterschiede zwischen den Spielern ausbilden werden, wieso muss man dann überhaupt vom Start weg käufliche Verhältnisse schaffen und lässt nicht einfach alle gleich stark beginnen?
Das Angebot von für den Kampf prädestinierten Schiffen lässt allerdings darauf schließen, dass die Ausrüstung doch ganz entscheidend für den Erfolg im Raumkampf sein wird, trotz Flugphysik und Skill-Level. Bei der derzeitigen Gruppenbildung sollte man sich darüber hinaus vielleicht auch von der Vorstellung lösen, dass immer nur Einzelschiff gegen Einzelschiff antritt.
gevatter Lars schrieb:
Dazu kommt das jemand der einfach ein guter Spieler ist Leute wie die, die bezahlen immer noch besiegen kann. Als Beispiel, ich hab heute Hawken zum ersten mal gespielt. Ich habs geschaft Gegner zu besiegen die schon LVL 15 waren. Warum? Weil die nicht zielen konnten.
Sicherlich war es schwerer für mich aber nicht unmöglich. Das deutet für mich auf ein sehr gutes Balanceing hin.

Wenn das bei Hawken so passt, ist das ja auch in Ordnung. Konnte man dort eigentlich zusätzliche Maschinen vom Start weg zukaufen? Kämpfst du dort eventuell auch gegen mehrere verbündete Gegner gleichzeitig? Wir wissen noch nicht, wie sich das Verhältnis zwischen Können und Ausrüstung in SC gestalten wird, aber ich kann derartigen käuflichen Startboni einfach nichts abgewinnen. Sind Flugphysik und Skill die unerbittlichen Gleichmacher und Chancenbereiter, sind Startboni faktisch unnötig. Sind sie mit ausschlaggebend, und davon muss ich derzeit wohl ausgehen, dann sind sie schlicht handfeste Vorteile, die vom Start weg klare Verhältnisse in der Spielwelt schaffen und wohl genau deshalb auch ihren Absatz finden. Das sind ja beileibe nicht nur ein paar Leute, die sich damit ausrüsten. Was die Versicherungs-Geschichte betrifft, darüber gibt es in den FAQs schon recht deutliche Aussagen. Dass das besonders kritisch zu betrachten ist, da sich die Dauerversicherung wohl nicht mehr auf "spielerische" Weise verdienen lässt, siehst du ja ähnlich.

Natürlich sollen die vielen Plätscher und Bäcker auch ihre verdienten Dreingaben erhalten, ist doch klar. Ob das jetzt eine fliegende Instant-Lackiererei, ein pinkfarbener Schutzschild oder Merchandise-Artikel sind, ist da gleichgültig. Die derzeitige Startboni-Hatz ist aber m.E. im MMO-Bereich - zumal Jahre vor dem Start - einmalig, ebenso wie die sektenhafte Attitüde vieler Fanboys im RSI-Forum. Auch wenn das vielleicht nur eine Minderheit darstellt, wirkt der Gesamteindruck auf mich zurzeit eher wie eine kalte Dusche.
gevatter Lars schrieb:
Hier gibts finde ich momentan noch zu viele Fragen als das ich es jetzt einfach aus Protest die Arme verschränke und erstmal gegen alles bin.
Für mich steht momentan erstmal fest das dies ein Punkt ist den man weiter beobachten muss.

Niemand ist hier gegen alles und verschränkt seine Arme. Es wäre schade, wenn du diesen Eindruck bekommen hast, aber unabhängig von allen Marketing-Floskeln ("[...]das Spiel, dass ich schon immer entwickeln wollte[...]") war und bin ich höchst gespannt auf das, was Roberts auf die Beine stellt. Dennoch sind wir Wingnuts eben auch nicht mehr so jung wie früher, haben vieles gespielt, bezahlt und gesehen und sollten generell etwas sparsamer mit unseren Vorschusslorbeeren sein, nur weil sich ein legendärer Name wieder zurückmeldet. Fundierte Kritik muss schon angebracht sein, und ich habe den Eindruck, dass diese generell viel zu selten geäußert wird. Die Tatsache, dass SC noch lange nicht erschienen ist, schärft eben den Blick für die Geschäftspraktiken, die Roberts und Cloud Empire zurzeit betreiben. Und die schmecken mir eben gar nicht, so leid es mir tut. Bedauerlicherweise ist es ja auch gerade die Spacesim/Wingnut-Community, die mir, in ihrem grenzenlosen Hype, im Moment befremdlich erscheint.

Lese ich in den RSI-Foren, bekomme ich teilweise den Eindruck, dass dort eine scheinbare Kumpelhaftigkeit mit Chris Roberts zelebriert wird, die es faktisch gar nicht gibt und so nie geben wird. Roberts und sein Team sind gegenüber den Spielern eben nicht die netten Kumpels und "Mitfans", die mit ihnen zusammen in fröhlicher Eintracht am gemeinsamen Hobby basteln, um den großen Traum zu verwirklichen. Diesen Gedanken hat man natürlich geschürt durch das anfängliche Bekunden, den Fans durch ein Crowdfunding auf der Spielseite besonders nah zu sein, und genau dieses Ingroup-Bewusstsein wird sich noch verstärken, jetzt, da nur noch die Vor-Release-Geldgeber im dortigen Forum schreiben dürfen. Dass Lesnick vom CIC, dem WC-Fanhub Nr. 1, als PR-Sprechpuppe auf der Gehaltsliste steht, passt da wunderbar ins Bild. Aber wie du ja zurecht sagst, beobachten wir weiter.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 8 Monate her #19900

Wenn das bei Hawken so passt, ist das ja auch in Ordnung. Konnte man dort eigentlich zusätzliche Maschinen vom Start weg zukaufen?

Ja, genauso wie bei MechWarrior Online. In beiden habe ich deswegen nicht gerade große Probleme mich gegen diese Gegner zu behaupten. Es ist halt eine Frage der Übung und das du deinen Weg findest damit um zu gehen.
Wenn ich ein schwachen Spieler finde der Geld gezahlt hat fange ich auch generell an die zu ärgern indem ich Sie gezielt Jage...wenn möglich.
Da beide Teamspiele sind ist das nicht immer möglich und man muß ehr auf das Team achten.
Kämpfst du dort eventuell auch gegen mehrere verbündete Gegner gleichzeitig?
Wie eben gesagt, es sind beides Teamspiele. Bzw. bei Hawken gibts noch ein Deathmatch.
Doch auch dort kann man gewinnen. Man sollte allerdings schon recht behutsam vorgehen bis man selbst im Rang mit denen ähnlich gestellt ist. Ansonstn zerfetzen die einen.
Hier ist ab und an einfach mal "Beine in die Hand nehmen" angesagt. ^_^


Was der große Unterschied ist. Ich verbrauche bei Hawken für die Reperatur nichts. MW-Online hingegen schon. Da kann es dann echt ärgerlich sein. Das haben die dort allerdings gut ausbalanciert.
Halte dich einfach bei den Kämpfen etwas zurück bis du deine Chance siehst.


Um das ganze Problem allerdings auf SC zu übertragen...ich denke da sollte man einfach mal zu EVE-Online schauen.
Persönlich könnte Chris EVE in vielen Sachen kopieren. Dort gibts auch die Versicherungen die man für sein Leben und für sein Schiff kaufen kann. Natürlich kannst du das auch lassen aber das hat dann ähnliche auswirkungen wie im echten Leben. Auto schrott? Keine Versicherung...tja pech.
Immerhin bekommt man ein Starterschiff gestellt selbst wenn alles futsch ist.

Das ist auch der Grund warum ich eine Lebenslange absicherung des Schiff etwas zwiegespalten sehe.
Persönlich sollten die Schiffe so sein das sie zwar besser sind als das Beginnerschiff aber auch nicht das Ende der Fahnenstange sein.
Also wenn wir sagen es gbit 4 Stuffen, dann ist das Starterschiff T1. Das Backer-Schiff T2.
T3 und T4 müssen sich aber alle gleich freispilen.
Die Lebenslange Versicherung gilt aber nur für das T2 Schiff. Wenn der Spieler sein T4 verliert dann fängt er auch wieder bei T2 an. Damit würde er dann hinter anderen Spielern hinterher hängen.

Ja Backer werden auch hier wieder etwas besser gestellt. Das ist mir klar. Es ist aber finde ich noch vertret bar. Schließlich wollen die etwas für das Geld was sie gezahlt haben.
Mich würde es aber nicht wundern das es später für Abonennten oder Sonderzahler auch wieder solche Versicherungen gibt...oder das die Lebenslangen über zeit rausgepatched werden. ^_^

Generell finde ich diese Lebenslange Versicherung problematisch.
Frage ist für mich auch...wie groß wird sie Verwendung finden. Wenn ich mir anschaue das 100.000 Leute gespendet haben. Davon vielleicht 80.000 mit solch einer Versicherung (greif die Zahl mal aus der Luft).

Wenn wir davon ausgehen das auch alle wirklich den Onlinemodus spielen, dann ist das Verhältniss schon etwas happig. Dann würde es wahrscheinlich so sein das die 80.000 unter sich sind.

Sollte das Spiel aber gut ankommen und sagen wir mal ähnlich viele Spieler finden wie EVE, glaube ide letzte Zahl die ich dort hatte waren 300.000, dann ist das schon wieder relativ wenig.
Wenn wir jetzt spinnen und das ganze wird das nächste WoW dann sind die 80.000 ein witz. ^_^

Wie gesagt, eine schwierige Sache. Hier gilt es viele Faktoren ab zu wägen.


Fanboys
Ja die findet man immer und ja ich denke auch das deren Gedanken h#ufig sehr...leer sind? ^_^
Auf der anderen Seite, wenn ich dort reinschaue entdecke ich auch sehr interessante Beiträge wie letztens von einem Schriftsetzer der sehr ausführlich sich über Schrift in Spielen ausgelassen hat.
Okay ich interessiere mich auch dafür und nach dem lesen dachte ich auch etwas drüber nach und ja, eine gut lesbare Schrift ist sehr wichtig. Ich hab mir davor nie so wirlich viel Gedanken über so etwas gemacht.
Denke man muß hier wirklich schauen wo sitzen die Fanboys und was sind die ernsthafen Beiträge.
Glaube Jahrelanges lesen im CIC hat mich schon etwas abgestumpft gegen Fanboys ^_^
(und gewisse Moderatoren, Admins)


Eindruck
Ja der Eindruck mit dem "Gegen alles" ist mir schon etwas gekommen. Mir ist von Anfang an bewust gewesen, bei aller vorfreude, das der Mann eins will. Geld verdienen.
Es war so leicht etwas wie der momentan im Netz halt viel umgehende Ton von "Aber alle anderen sind jetzt Free-to-play und ich verstehe darunter das ich alles bekomme ohne was zu zahlen.
Da ich mich in letzter Zeit viel mit F2P Titeln beschäftige kommt mir auch eine ganze Menge von genörgel von dieser Seite zu ohren. Leute die sich ständig darüber aufregen das bei F2P nicht eben alles frei ist sondern die Arbeit von Menschen davon abhängt.
Ich schätze ich hab das vielleicht hier etwas mit übertragen weil ich auf das Thema etwas gereizt in letzter Zeit reagiere.
Vielleicht auch weil ich halt mein Lebensunterhalt nicht mit F2P Titeln verdiene aber mir auch dieses "Was die Produkte kosten was?" ständig um die Ohren gefeuert wird....da frage ich mich halt auch in welcher Welt leben die Leute?
Wie gesagt ich denke ich muß mich entschuldigen, wenn ich das hier gesagte halt in diese Richtung interpretiert habe und dem gar nicht so ist.


Wenn ich das ganze mal etwas zusammenfassen sollte ist von deiner Seite einmal das Problem

1) Fanboys mit blödem gelaber
2) Unfaire Startbedingungen im Multiplayer
3) Eine "Lebenserleichterung" via Versicherung für Vorrauszahler.

Ärger ist wie ein Schaukelstuhl - er hält dich in Bewegung aber Du kommst nirgendwo hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19924

Ach Kinder… Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber Weihnachten ist eben auch bekanntlich das Fest des Schenkens, und Geschenke gab es dann auch von CR und RSI – und davon gleich zweierlei Art. Zum Ersten die erste Ausgabe vom JumpPoint, jenem Magazin, das quasi den Dreh- und Angelpunkt innerhalb der Abos darstellt. Und natürlich gab es diese Ausgabe kostenlos! Ja, richtig gelesen, Nummer 1 ist für alle da, welche Freude für den Fanboy und welch Geniestreich der Marketingabteilung. Inhaltlich bewegt sich das .pdf-Teilchen in meinen Augen zwischen den Begriffen „Belanglosigkeit“ und „Rumfort – es stand halt rum und musste fort“. Gut die Hälfte der Lektüre befasst sich mit dem Design eines der illustren Schiffsmodelle und dabei wurde wohl so ziemlich alles mit ins Boot geschleppt, was halt da war. Plus: einem Bericht von den letzten Stunden des Crowdfunding aus der Feder von Lesnick – und weiteren Kleinigkeiten. Was davon nun so speziell angefertigt sein soll und den Preis rechtfertigt, bleibt wohl ein ewiges Geheimnis, das sich mir völlig entzieht.
Ausgabe Nummer 2 gibt es dann natürlich nur gegen Bares , 10 Dollar Minimum pro Monat, das sind dann 120 innerhalb eines Jahres oder anderes gesagt, 2 (!!!) Vollpreistitel, sprich Games der AAA-Kategorie. Der Verstand wird mal eben schnell ausgeblendet und schon scheint die „hohe Qualität“ der Bilder den Gamer zur Brieftasche greifen zu lassen. Man braucht nun wirklich keine Kristallkugel um vorauszusagen, dass dieses Magazin auch nach dem Release des fertigen Games noch als kostenpflichtiger Bestandteil existieren wird, ímmerhin soll ja weiterer Inhalt regelmäßig dem fertigen Produkt an die Seite gestellt werden und dafür kann man ja ruhig etwas verlangen… (Randbemerkung: Auffällig ist, das nur wenige Stunden vor dem Release der ersten Ausgabe des JumpPoints auf RSI der Zähler für die Anzahl der verkauften Abos verschwunden ist. Es soll wohl nicht publik werden, welche Zusatzeinnahmen damit generiert werden.)
Wer also geglaubt hatte, einfach mal so seine Nase in die Entwicklung von SC stecken zu dürfen, der wird eines besseren belehrt.
Ach ja, das andere Geschenk… Das andere Geschenk heißt auch tatsächlich so: Gifting. Wer mag und will, kann jetzt das Game (und natürlich auch die anderen Inhalte) gegen klingende Münze an Dritte weitergeben – mit einer wundervollen Eigenheit namens Versicherung auf Lebenszeit. Ja, wer sein Game während des Crowdfunding erworben hat, der gibt weitere Games mit den gleichen Sicherungsmechanismen weiter, so etwa wie „den Freunden meiner Freunde darf es nicht schlechter gehen als den Leuten, die CR nicht freiwillig die Kreditkarte zur Verfügung stellen wollten“. Somit wird der Graben der Gamer noch um einiges breiter, mit den Pledgern und deren engen Freunden auf der einen und den „Zauderern und Skeptikern“ auf der anderen Seite.

Zu guter Letzt noch eine Kleinigkeit, auf Kickstarter ist Elite Dangerous auf dem besten Wege, eine Kopie des Marktplatzes zu werden, der schon von CR eröffnet worden ist. Dem Beispiel von SC folgend wird dort jetzt schon angekündigt, weitere Goodies zur Verfügung zu stellen und die Palette liest sich dabei fast schon wie eine Kopie von SC. Die Auftritte von CR auf der Kickstarterseite von Elite sprechen eine fast schon eindeutige Sprache.

Und NEIN – hier spricht kein Hater (oder wie man auf RSI sagen würde: Troll), keiner der gegen alles und jeden ist – hier sagt nur jemand was er über diese eine Sache denkt. Denn auf RSI kann er das nur gegen Bares machen… Ich warte ebenfalls gespannt auf das fertige Game – wie alle hier. Bis dahin sollte aber ein Schuss Kritik erlaubt sein.

edit: damit muss ich wohl einen früheren Post etwas revidieren - noch vor einigen Wochen war ich der Auffassung, das die Abos mehr Aufwand als Nutzen bedeuten würden. Jetzt zeigt sich jedoch, dass hier mit sehr billigen Tricks gearbeitet wird. Mich würde jetzt natürlich noch die Umsetzung der anderen Inhalte der Abos interessieren.. Bitte mal melden, falls jemand da genaueres weiß. Danke im Voraus.


There is something under my wing - and it's not friendly!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19942

Die Qualität von Jumppoint hält sich in der Tat in grenzen. Wobei ich sagen muß ich hab die Story am Ende nicht gelesen. Bin etwas lesefaul ^_^
Vielleicht ist die interessant, vielleicht auch nicht.

Was das Abo und das Gifting angeht.
Zwingt dich wer dazu das zu machen?
Würdest du die Infos usw. bei anderen Entwicklern umsonst bekommen?
Hättest du überhaupt die Möglichkeit bei anderen Etnwicklern zugriff auf diese Infos zu bekommen?
Gibts es andernorts die Möglichkeit anderen Spielern ein Spiel zu schenken? -> Ja z.B. Steam.
Gibts dort für Vorbesteller auch Boni? -> Ja, bei einigen Titeln gibts das.

Junge frag dich doch mal selbst ein paar Fragen wie diese und dann überleg noch mal wogegen du hier so schreibst.

Ja es ist ein Fakt das man Jumpoint gegen Geld erstehen kann. Es ist aber auch Fakt das niemand dazu gezwungen wird und das die zusätzlichen Einnahmen dem Spiel zu gute kommen.

Also sei vielleicht sogar dankbar das es Leute gibt die über diesen Weg Geld in das Spiel pumpen, sie bezahlen dein Vergnügen das du mal damit haben wirst.
Sollte es nicht rauskommen stört das aber auch nicht, du hast ja nix dafür bezahlt.
Es ist ne Win-Win Situation für dich und du bist nur am Meckern!


PS: Hier geht das Geld aus den Momantseinnahmen übrigens hin

We welcome the support as every extra dollar allows us to flesh out the world with more ships, locations and features. If just 10% of the community helps out in this manner, we would be able to afford 6 additional team members. This would mean more artists to build ships and systems, game designers to flesh out missions and an additional person or two to service the community more effectively.

Ärger ist wie ein Schaukelstuhl - er hält dich in Bewegung aber Du kommst nirgendwo hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19948

@lars
Es stimmt schon, es wurde bereits eine ganze Menge "gemeckert". Allerdings ist das kein Wunder. Das hat - denke ich - auch einiges mit Emotionen zu tun die da sehr leicht mal überschwappen können wenn man sich für etwas begeistern kann. Wenn einem das ganze völlig wurscht wäre, würde man sicher keine einzige Zeile darüber verlieren. Für viele ist nunmal Chris Roberts = Wing Commander/Privateer und damit sind automatisch auch viele tolle Erinnerungen verbunden. Die Atmosphäre von Wing Commander war damals einfach etwas einzigartiges und nicht wenige möchten dies gerne wieder erleben. Darum hat euer WCS wohl auch so einen Erfolg, da es die Atmosphäre von damals sehr gut einfängt und an die Piloten weitergibt.

Ich selber hab auch schon viel an SC bzw. RSI kritisiert. Und ich habe es sogar hier im Wingcenter gewagt, einen Thread mit Verbesserungsvorschlägen zu WCS zu posten. Trotzdem glaube ich, gibt es keinen Zweifel mehr daran, das ich WCS klasse finde und die Arbeit daran sehr hoch einschätze. Hätte ich sonst unzählige Stunden meiner Freizeit damit verbracht hier im Forum mitzuhelfen oder nicht gerade wenig Zeit in die Entwicklung einiger Tools investiert? Und noch immer bin ich aktiv im Forum und pflege meine Threads, auch nachdem längst die grosse WCS Welle abgeebbt ist. Wenn ich mich mal tatsächlich für etwas richtig begeistern kann, dann meist recht intensiv. ;)

Trotzdem muss konstruktive Kritik erlaubt sein und genau hier liegt eines der grössten Probleme: Auf RSI wird extrem polarisiert. Entweder Du bist für SC/RSI oder dagegen. Graustufen oder gar Schwarz ist nicht erwünscht, nur strahlendes Weiss. Wenn man es dort wagt einen - übrigens recht häufig - berechtigten Kritik-Punkt vorzubringen, gilt man als "Hater" oder "Troll" und man möge sich als unerwünschte Person doch bitte vom Acker machen.

Punkt ist, ich persönlich komme mir auf RSI schon lange vor wie auf einem Basar. Selbst die absolute Kleinigkeit wird zu Geld gemacht. Das ganze Gebaren ist teilweise schon richtig peinlich. Vermutlich bin ich nicht Geldgeil genug um ohne schlechtes Gewissen auch den letzten Cent aus den Usern (Kunden) zu pressen. Jumppoint sollte eigentlich für jeden kostenlos sein. Das würde ich als guten Service ansehen. Und auch das Forum sollte allen offen stehen, zumindest Teile davon. Es spricht nichts dagegen, das manche Bereiche nur der zahlenden Kundschaft zur Verfügung stehen. Aber auch das zeigt wie hier künstlich eine Klassengesellschaft erzeugt wird und das scheint auch absolut gewollt zu sein. Was ist mit den Kunden die vielleicht klasse Ideen haben, aber nicht ständig Geld ins Blaue hinein rauspulvern können? Kommen tolle Ideen wirklich nur von Leuten die auch bereit sind ihre Unterstützung in Form von Geld-Beiträgen zu zeigen? Arme (Spiele)-Welt.

Na klar will Roberts damit Geld verdienen, das ist auch sein gutes Recht. Aber mit seinem RSI Basar hat er viele Sympathie-Punkte bei mir verloren. Hätte er es anders aufgezogen, hätte ich vermutlich auch gespendet. Aber so? Nee! Wenn ich es dürfte, würde ich lieber dem WCS Team 100€ spenden anstelle auch nur eines einzigen lausigen Cents für Roberts! Roberts scheint die ganzen Wing Commander Fans die seinen Erfolg massgeblich ermöglicht haben, einfach mal vergessen zu haben.

Edit: Tippfehler bez. WCS SC/RSI korrigiert.


Tools: Setup ZIP Check & UnZip / EPW-Bug Repair Tool / Debug-Build Support-Tool / Pilot Manager ...und andere
Projekte: Deutsch-Mod / WCS+

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19950

Mich persönlich erinnert das ganze irgendwie an WoW. Ich habe zwar nie WoW gespielt (da es nicht mein Genre ist), aber auch bei WoW wurde durch bares Geld ingame Gegenstände ge- und verkauft. Ich vermute das es auch nicht viel gebracht hat.

Ich muss auch sagen das viele auch gut erkannt haben, dass dieses Spiel gerade im Anfangsstadium befindet. So bin ich im moment eher im Beobachtungsmodus. Ich freue mich tierisch auf das Erscheinen. Nichts desto trotz finde ich das es jetzt zu früh ist sich da so sehr reinzusteigern und auf alles drauf kloppen zu wolle was sich bei SC bewegt. Was dieses 2 Klassendenken bei RSI angeht, ist das eigentlich nur ein Spiegel unserer Gesellschaft. Wie soll man sich in einer virtuellen Welt verhalten, wenn man es aus der realen Welt nicht anderes gelernt hat? Ich darf euch beruhigen. Auch das pendelt sich wieder ein. Die haben einen riesen Vorteil anderen gegenüber? Ach wirklich? Für wie lange glaubt ihr haben die einen Vorteil? 2 Wochen? 1 Monat? Da werden ganz andere Freaks sich ranmachen, die vielleicht kein Geld haben, um aufzuholen. Ich sage, die dummen sind diejenigen die jetzt Dollars um Dollars reinstecken um vielleicht 1 Monat Vorsprung zu haben. Nach diesem Monat werden soviele nachgezogen haben, und den Zahlenden die Schuhe ausziehen, damit sich die Zahlenden es bereuen werden soviel Geld investiert zu haben. Das ist der Jojo Effekt. Wie schon oben erwähnt. Das ganze ist noch in Kinderschuhen. Was glaubt ihr wieviel sich in diesem Spiel noch ändern wird. Neuere bessere Raumschiffe. Bessere Bewaffnung und Schilde, usw. Diejenigen die der Meinung sind das sie für Geld alles kaufen können, oder diejenigen die meinen für Geld einen Vorteil zu erkaufen, dann sage ich, viel Spass ihr deppen. Ich für meinen Teil, zählt das Herz für dieses Spiel. Das ist nicht käuflich und ausserdem ist deren Vorteil auch vergänglich. Glaubt mir, wenn diese Leute jetzt den nicht Zahlern ausgrenzen, werden genau diese Leute denjenigen als erster hinterher laufen die im Spiel besser sind und es einfach drauf haben. Geld hin, Geld her. Man kann mit Geld nicht immer alles kaufen.

Ich finde man sollte abwarten und schauen wie es sich weiterentwickelt. Es wird nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19955

Das im RSI Forum die Leute so extrem auf Kritik reagieren ist aber nicht zwangsweise der Verdienst von Chris und seiner Manschaft. Wegen ein paar Fans so auf die Barikaden zu gehen und alles am Spiel auseinander nehmen zu wollen finde ich etwas am Thema vorbei geschaut.

Sicher das mit dem Forum hab ich auch schon bemängelt, das ist auch wirklich etwas das von RSI kommt.
Das im Forum bei deinen Idioten sitzen...die gibts überall.
Schau mich an ^_^


Dann lass und den Basar anschauen.

- Skins: Nett aber nicht so interessant. Wers braucht.

- 5 Schiffe: Scheinbar aus allen Klassen. Solange wir nicht wissen welche Alternativen es zu diesen gibt ist es schwierig zu sagen ob das gut oder schlecht ist.

- Starmap: Die Digitale Version hätte man dem Spiel einfach beilegen sollen, umsonst.
Die gedruckte Version hätte im Verkaufspreis mit integriert sein können. So wie es bei "special Editions" gemacht wird.

- Soundtrack: Ist keine normale dreingabe, je nach qualität und Umfang sind 10$ aber okay.

- 42 Seiten Buch: Digitale Version könnte im fertigen Spiel enthalten sein und im Preis eingerechnet werden.
Das würde es für einige Leute allerdings recht teuer machen so das man hier wieder zwei Version erstellt. Gedruckt die einzeln kaufen zu können finde ich sogar gut. Solche Bücher machen Spiele immer recht teuer aber ich liebe Artbooks.

- Roman: Auch hier finde ich eine digitale Version etwas überflüssig. Wenn man sich aber anschaut wieviele Leute immer mehr über eBook reader lesen vielleicht verständlich.
Persönlich bevorzuge ich den Roman in Papierform und bezahl den dann auch extra.

Im Fazit würde ich sagen das es nicht wirklich aus der Reihe fällt was die Zusatz Materialien gegen bares angeht.
Es ist meist das was man in Special-Editions findet und diese kosten dann auch entsprechend mehr.
Hier hast du das Spiel und kaufst dir deine Zusätze selbst zusammen. Je nach gusto und Börse die eigene Special-Edition.
Finde ich gar nicht mal schlecht die Idee. Nicht alles was sonst in einer Special-Edition drin ist spricht mich auch immer an.
Roman und Sternkarte sind mir recht egal, Soundtrack...vielleicht. Artbooks, die hol ich mir früher oder später.

Lediglich die Sache mit den Schiffen sollte man im Auge behalten. Da sehe ich wirklich ein Problem, wenn die zu gut sind.

Allerdings muß ich mich auch hier JaegerKiller anschließen. Es wird wahrscheinlich so sein wie er es sagt. Die Schiffe werden nicht die besten sein und die ernsthafen Spieler werden die Vorrausbezahler irgendwann überholt haben. Das hat es schon in mehreren anderen Spielen gegeben.


Ärger ist wie ein Schaukelstuhl - er hält dich in Bewegung aber Du kommst nirgendwo hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19956

Mal eben zur Klarstellung, da einiges offenbar wieder einmal in den falschen Hals gegangen ist: Also, wo fangen wir am besten an?
Folgendes Szenario: Jemand (Großes) aus der Welt der Games veranstaltet ein Crowdfunding, zeigt beeindruckende Bilder und erklärt die Publisher als Welt von gestern. Hunderte von Gamern zahlen nun einen Haufen Kohle, um – wie versprochen – dabei zu sein, Teil einer einmaligen Community zu sein, anders zu sein (Zitat: If you're one of the lucky few warriors that snuck past the Java trolls and WordPress goblins to access the pledge site yesterday, thank you so much for your dedication.
If not,we promise we’ve beaten back these evil interlopers and ask you to pledge and spread the word to make this new universe possible.), Soweit, so gut.
Schritt Nummer Eins nach dem tollen Zieleinmarsch, man schließt das Forum für alle nichtzahlende Kundschaft. Okay, damit kann ich vielleicht noch konform gehen, auch wenn es einen bitteren Nachgeschmack erzeugt, sprich man nennt so etwas Kritikimmunisierung. Schritt Nummer Zwei: Man bedankt sich fürs Geld und erklärt lapidar, das man nur gegen weiteres Bares Einblick in die Entwicklung erhält. Ein saurer Apfel, den man da den Leuten vor die Nase setzt, die 200, 300, 400 oder gar noch mehr bunte Dollar- oder Euronoten auf den digitalen Kassentisch gelegt haben. Die großen Zielsetzungen werden zwar angegangen, etwa das „Meeting mit CR“, aber wer tatsächlich etwas sagen oder sehen will – der darf dafür monatlich zahlen. Sicherlich weiß auch ich von der RSI Seite, wohin das Geld fließen soll – ABER warum wird dann der Counter für die Subscriptions deaktiviert? Warum ist jetzt mit der angekündigten Transparenz auf einmal Schluss? Zuvor wurde noch jeder Dollar großspurig gefeiert, jetzt ist nicht einmal mehr sicher, ob die Einnahmen der Abos überhaupt in den Gesamtzähler einfließen. Mit dieser Kommunikationspolitik gewinnt niemand bei mir irgendwelches Vertrauen, echt nicht. Und würde jemand anderes mit so einer Schippe voll Unverfrorenheit an die Öffentlichkeit treten, dann wäre im Netz der Teufel los.
Thema Gifting: Auch hier geht die Diskussion klar am eigentlichen Thema vorbei, also ganz langsam, Schritt für Schritt. Als klar wurde, das es nur für die „Pledger der ersten Stunde“ eine Versicherung auf Lebenszeit geben sollte, da war das zwar ärgerlich, aber noch im Rahmen der Dinge, wer zuerst kommt der bekommt halt eine Extrawurst. Das Crowdfunding war beendet – und siehe da, alle Zahlenden können weiterhin für die kommenden 12 Monate ihre (kostenfreien) Garagen aufstocken, samt dem Permanentspeicherstand namens Versicherung. Gut, ist halt so, die Extrawurst bekam weiteren Senf hinzu. Jetzt aber reicht auch das nicht, vielmehr kann man jetzt den Content verschenken – natürlich nur an die besten Freunde und inklusive Dauerschutz. Warum dann der Affentanz während des Crowdfundings? „Jetzt zugreifen, nachher gibt es nichts mehr so günstig und gut“ war doch die Devise, oder nicht? Und wer keine Freunde bei RSI hat, nicht das „in CR we trust“ mitsingt? Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal dafür rechtfertigen muss, Skeptiker zu sein. (Vielleicht kommt ja auch die Ingamewährung mit dem Slogan „in CR we trust“ daher, wundern würde es mich nicht mehr.)

Hier wurde zudem die Frage gestellt, welchen realen Nutzen die teuer erworbenen Vehikel bringen werden, plus das Vorteile innerhalb weniger Wochen passe sein werden. Ähm… Nein, da darf man ruhigen Gewissens widersprechen. Wer sein Augenmerk auf die Foren von RSI wirft bekommt schnell mit, dass derzeit bereits fleißig Gruppenbildung betrieben wird. Man darf davon ausgehen, das der MMO Teil des Games rasch von eben diesen Gruppen dominiert werden wird, Späteinsteiger werden das nachsehen haben – zumal auch die Testphasen nur von Leuten gespielt werden, die Vorkasse geleistet haben. Diesen Vorsprung darf man erst mal wieder einholen… Das wird ein Spaß.. Der Verlust des eigenen Schiffes ist nur für den Späteinsteiger ärgerlich – nicht jedoch für die Pledger. Natürlich kann keiner derzeit etwas über die tatsächlichen Kosten sagen, aber was man bislang sehen durfte (und musste) lässt nur wenig Spielraum für positives Denken.
Zu guter Letzt noch ein Gedanke. Warum kommt mein Schiff, mit dem ich einsteigen kann, überhaupt mit einer zeitlichen Versicherung daher – wenn ich doch nur Offline spielen möchte und ich mich nur für den Singleplayerpart interessiere? Schon mal darüber nachgedacht? Warum wird nicht explizit geklärt, ob es dafür im Singleplayermode überhaupt einen Bedarf gibt? Naja, ein Schelm, wer Böse dabei denkt…

So, ich hoffe das damit alle –Unklarheiten vom Tisch sind. Ich bin weder ein Hater noch Troll, ich liebe die alten Games von CR, ja mein erstes Spiel für den Amiga A600 war WC 1. Aber ich bin jemand, der genau beobachtet und Fragen stellt. Und jetzt brauch ich einen Kaffee, einen großen noch dazu…

PS: wer wissen möchte, WAS ein Hater ist, der sollte man das hier anschauen, http://www.wcnews.com/articles/dcon2002/page4.shtml und Nein – das ist nicht mein Ding.


There is something under my wing - and it's not friendly!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
4 Jahre 7 Monate her #19963

Jaegerkiller schrieb:

Mich persönlich erinnert das ganze irgendwie an WoW. Ich habe zwar nie WoW gespielt (da es nicht mein Genre ist), aber auch bei WoW wurde durch bares Geld ingame Gegenstände ge- und verkauft. Ich vermute das es auch nicht viel gebracht hat.

In WoW wurden aber auch nicht Jahre vor Spielbeginn hochgelevelte Charaktere, Erfahrungspunkte, Spielwährung oder Ausrüstungsgegenstände angeboten. Das hier ist schon eine etwas andere Baustelle.
Jaegerkiller schrieb:
Ich darf euch beruhigen. Auch das pendelt sich wieder ein. Die haben einen riesen Vorteil anderen gegenüber? Ach wirklich? Für wie lange glaubt ihr haben die einen Vorteil? 2 Wochen? 1 Monat? Da werden ganz andere Freaks sich ranmachen, die vielleicht kein Geld haben, um aufzuholen. Ich sage, die dummen sind diejenigen die jetzt Dollars um Dollars reinstecken um vielleicht 1 Monat Vorsprung zu haben.

Die MMORPG-Freaks, die wirklich 10-12 Stunden pro Tag in das Spiel investieren, werden im direkten Vergleich grundsätzlich immer die Nase vorn haben, das ist nichts neues. Die dürften aber kaum repräsentativ für die Masse der Spieler sein. Wäre ich so ein extremer Dauerspieler, der darauf aus ist, andere zu deklassieren, würde ich mich allerdings umso mehr bereits im Vorfeld mit käuflichen Vorteilen ausstatten. Aber genau darum geht es ja gerade nicht. Ihr denkt da m.E. immer noch zu sehr an den Vorteil eines Einzelspielers im Rahmen von PvP-Duellen und nicht an die derzeitige Gruppen- und Fraktionsbildung, die dazu dient, schon vor Beginn des Spiels die Stärkeverhältnisse des neuen Universums abzustecken. Solche Teams dürften außerdem jeglichen dauerspielenden Levelup-Freak wirksam in die Schranken weisen. Das führt wiederum zur Aufrüstung und Bildung anderer Spielerfraktionen, sodass man als einsamer Wolf sehr wohl befürchten muss, zwischen diesen Fronten schlicht aufgerieben zu werden, denn genau diese Spirale zeichnet sich zurzeit ab.
Wieder muss ich also fragen: Wenn der Zeitfaktor der einzig entscheidende ist und als solcher sämtliche gekauften Vorteile nach einer Weile zwangsläufig nivellieren wird, wieso bietet man sie dann - zumal im Vorfeld - überhaupt an? Natürlich, weil sich damit gutes Geld einnehmen lässt, was ja erst einmal nicht verwerflich ist. Insbesondere die Kampfschiffe finden reißenden Absatz, und das sicherlich nicht, weil die entsprechenden Spieler davon ausgehen, dass diese Vorteile nach einer Weile hinfällig sind und sie als die Dummen dastehen. Vielmehr aus genau zwei Gründen: Erstens, die Spieler wollen als Spacesim-Fans natürlich Action in Form von Raumkämpfen à la Wing Commander. Zweitens, die Spieler wollen dort auch nicht deklassiert werden, sondern gewinnen. Neben einer lebenslangen Schiffsversicherung bietet der Anschluss an eine ebenso gut ausgestattete Söldner-/Militär-/Kampfstaffel eben noch zusätzlichen Schutz und eine weitere Verbesserung der Gewinnchance im Kampf. Man könnte sogar noch einen dritten Grund nennen: Niemand möchte am Ende der Dumme sein. Oder noch genauer: Niemand möchte, gerade weil er gezahlt hat, deswegen auch noch der Dumme sein.

Natürlich wollen nicht wenige auch nur friedlich ihren Handel treiben, das All erkunden und von Raumkämpfen nichts oder nur wenig wissen. Wie groß deren Anteil sein dürfte, entnehme man aber am besten dem Umfrageergebnis auf der aktuellen Startseite des CICs, wo nach dem Lieblingsschiff der Spieler im guten alten Privateer gefragt wurde und das ich jetzt einfach mal frech heranziehe. Die Centurion erhielt sicher nicht 66% der Stimmen, weil das sehr lukrative Verschieben von Fracht auf Dauer so erfüllend ist, sondern weil man in einem freien Universum mit einem gut gerüsteten Kampfschiff eben immer auf der sichersten Seite fliegt und weil Söldneraufträge, Piraterie sowie Kopfgeldmissionen schlicht motivierender sind. Die Motivation, menschlichen Spielern im MMO-Raumkampf auf die Mütze zu geben, dürfte noch ungleich höher sein. Weil man als zahlender Kunde bei SC weiß, dass andere ganz ähnlich denken, wählt man entsprechend ein Kampfschiff-Bundle und tut sich mit Gleichgesinnten zusammen. Am Anfang fliegt man dann vielleicht noch generische Söldneraufträge gegen die KI, bis schließlich genug Credits für ein Pärchen Tachyonenkanonen (die es zweifelsohne geben wird) beisammen sind. Dann, irgendwann später, sucht man das Gefecht gegen menschliche Piloten, und ich bin wirklich gespannt, ob die enthusiastischen Raumschiffkäufer dabei am Ende die Dummen sein werden...

Nein, wir wissen nicht, was sich noch alles ändern wird, keine Frage. Ja, vieles kann sich freilich noch ändern, - spätestens, wenn Roberts Werften neue Schiffe vom virtuellen Band rollen lassen. Gewisse Dinge kann man sich aber bereits jetzt genau ausrechnen, gerade weil das Spielkonzept in gewisser Hinsicht die Realität widerspiegelt.

PS: Und die Realität kennt u.a. folgende Regeln: Der Stärkere siegt über den Schwächeren. Sowie: Wer hat, der hat.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden

Letzte Beiträge

  • No posts to display.

Login