Topic-icon Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013

Mehr
5 Jahre 1 Monat her #21613 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013

Aginor schrieb: An jenem Abend war eben leider nicht so viel verfügbar an Zielen, deswegen einfach mal ins blaue geschossen. :D


Inzwischen gibt es doch einige Objekte, die ihr anpeilen könnt. Sowohl Uranus als auch Neptun sind zurzeit sichtbar. Beide sind allerdings etwas schwierig zu finden, aber ihr habt ja GoTo. Ab 1 Uhr kommt auch Jupiter wieder über den Horizont, wobei der jetzt noch keine "Hochsaison" hat. Warten wir erst mal auf besseres Wetter...

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 1 Monat her #21776 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Ja, besseres Wetter wäre mal schön. Immer wenn wir mal Zeit haben ist gerade Mistwetter. :D

Gruß
Aginor
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 1 Monat her #21803 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013

Aginor schrieb: Ja, besseres Wetter wäre mal schön. Immer wenn wir mal Zeit haben ist gerade Mistwetter. :D


Genau so hat der Herbst letztes Jahr auch begonnen, und da kommen bei mir die schlimmsten Befürchtungen hoch. Außer dicht bedecktem Himmel war da den kompletten Oktober leider nichts mehr zu sehen. Im November wurde es auch nicht besser, was mir die schönste Jupiter-Opposition versaut hatte. Mit der neuen Kamera soll mir (und euch natürlich auch) das nicht noch mal passieren!
Was aber hilft das Jammern, wenn man eh keinen Einfluss darauf nehmen kann?
Hoffen wir einfach auf das Beste - gerade jetzt, da sich Jupiter dieser Tage langsam aber sicher vor Mitternacht über den Horizont bemüht...

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 3 Wochen her #22073 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Hallo, Freunde der Nacht!

Der Herbst dürfte für viele Amateurastronomen mit Schwerpunkt auf Planeten die spannendste Zeit der Jahres sein, und da bilde ich keine Ausnahme. Allerdings haben wir erst September, was bedeutet, dass die Jupitersaison erst langsam in Fahrt kommt. Noch geht Jupiter erst gegen Mitternacht auf und man muss schon bis in die frühen Morgenstunden warten, bis er eine visuell und fotografisch günstige Höhe über dem Horizont erreicht hat. Bis zur Opposition, wenn Jupiter also seine erdnächste Position erreicht hat, dauert es noch gut zwei Monate. Bis dahin wird der Planet auch noch ordentlich an (scheinbarer) Größe zugelegt und seinen Auftritt am Himmel auf weniger unchristliche Zeiten verfrüht haben. Hier braucht es also noch ein wenig Geduld; doch dafür haben wir ja den Mond, den ich schon lange nicht mehr angepeilt habe, da er meistens nur sehr niedrig am Himmal stand.

Gestern sah die Sache jedoch anders aus, und zu meiner großen Freude war es bis auf ein paar Zirren in großer Höhe komplett wolkenfrei. Die schönste Überraschung bereitete mir allerdings der Blick auf das Livebild am Monitor: gestochen scharf und ruhig zeigte sich der Ausschnitt unseres Trabanten. Solche Momente extremer Luftruhe sind ausgesprochen kostbar und wollen genutzt werden! Eigentlich die perfekte Gelegenheit, um größe Bereiche des Mondes zu filmen und ein hochaufgelöstes Mosaik zu erstellen. Leider lief es ohne Haken (natürlich) auch nicht ab, denn schon nach einer halben Stunde verdüsterte sich das Bild plötzlich schlagartig. Ein Blick gen Himmel zeigte sehr schnell, dass das Problem bei mir am Boden zu suchen war: Taubeschlag auf der Frontlinse. Bei dieser feuchten, klammen Witterung musste selbst meine Tauschutzkappe passen, und ohne einen Heißluftfön zur Hand war dem Problem leider nicht zeitnah beizukommen. So musste ich leider verfrüht abbrechen - doch zum Glück hatte ich bereits einige Motive auf der Festplatte, die, nebenbei bemerkt, satte 35 GB beanspruchten. Die Bearbeitung hat eine ganze Weile in Anspruch genommen, aber ich bin doch sehr zufrieden, trotz der zeitlich verkürzten Chance. Aus dem Mosaik wurde trotzdem leider nichts, und so zeige ich nur Einzelmotive. Alle sind im Forum verkleinert dargestellt: Klicken für Originalgröße.

[attachment=5:hfex3426]<!-- ia5 -->archimedes.jpg<!-- ia5 -->[/attachment:hfex3426]

[attachment=4:hfex3426]<!-- ia4 -->plato.jpg<!-- ia4 -->[/attachment:hfex3426]

[attachment=3:hfex3426]<!-- ia3 -->sinusiridum.jpg<!-- ia3 -->[/attachment:hfex3426]

[attachment=2:hfex3426]<!-- ia2 -->Tycho.jpg<!-- ia2 -->[/attachment:hfex3426]

[attachment=1:hfex3426]<!-- ia1 -->copericus.jpg<!-- ia1 -->[/attachment:hfex3426]

Edit: Beinahe hätte ich ein Bild vergessen:
[attachment=0:hfex3426]<!-- ia0 -->albategnius.jpg<!-- ia0 -->[/attachment:hfex3426]



Wie ihr sicher bemerkt, sind einige Motive etwas dunkel geraten. Die befinden sich in der Nähe der Tag-Nacht-Grenze, wo die Helligkeit natürlich stark abnimmt. Normalerweise hätte ich diese bereiche etwas länger belichtet oder einfach mit etwas mehr Gain aufgenommen, doch mein ursprünglicher Plan sah ja ein Mosaik vor, und dabei darf man Einzelbilder nicht plötzlich mit unterschiedlicher Helligkeit aufnehmen. Da ich meinen Plan nicht durchziehen konnte, ist die Helligkeit bei diesen Bereichen nicht optimal.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 3 Wochen her #22074 von Renegade
Renegade antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Das sind doch tolle Bilder - Astrein !!!
Na hoff. ist der kommende Winter (brrr mag garnet dran denken) nicht so düster wie der letzte mit vielen klaren Nächten um den Weltraum Optisch zu erkunden.

Gruß Peter
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 3 Wochen her #22075 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Merci! Aber im Winter darf es nachts ruhig richtig düster sein... ;)

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 3 Wochen her #22076 von Renegade
Renegade antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Mit düster meinte ich eher bewölkt.
War doch auch am Tag nie richtig Hell...
Soo und wenn der Barkkeper grad da ist.. hab da noch nen Stack in der Bar ;)

Gruß Peter
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 3 Wochen her #22087 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Sehr schöne Bilder wieder!

Mein Bruder und ich haben uns - Deinen Hinweisen folgend - ebenfalls den Mond als nächstes Ziel ausgesucht, jedoch spielt bei uns das Wetter überhaupt nicht mit. Selbst an den schönen Tagen der letzten zwei Wochen war es abends immer bewölkt.
Also Daumen drücken dass in Herbst oder Winter mal irgendwann - vorzugsweise an einem Wochenende oder falls ich mal Urlaub habe - gutes Wetter ist.

Zum Tauproblem: Wie lang ist denn Deine Taukappe? Ich finde dass die Dinger oft ein wenig kurz sind die man so sieht, weswegen sich ja auch so mancher selbst eine baut. Taukappenheizung könnte auch helfen. Hab mal einen Artikel gelesen wo einer ein PVC-Rohr und eine Heizdecke verwendet hat um sowas zu bauen.
Auf uns kommt das noch zu, wir haben nämlich bisher gar keine für das LX-200 IIRC....

Gruß
Aginor
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 2 Wochen her #22092 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013

Aginor schrieb: Sehr schöne Bilder wieder!


Danke dir! :)

Aginor schrieb: Mein Bruder und ich haben uns - Deinen Hinweisen folgend - ebenfalls den Mond als nächstes Ziel ausgesucht, jedoch spielt bei uns das Wetter überhaupt nicht mit. Selbst an den schönen Tagen der letzten zwei Wochen war es abends immer bewölkt.
Also Daumen drücken dass in Herbst oder Winter mal irgendwann - vorzugsweise an einem Wochenende oder falls ich mal Urlaub habe - gutes Wetter ist.


Tja, das elende Wetter, an dem keiner von uns rütteln kann. Ich drücke euch natürlich die Daumen und hoffe ebenfalls auf klare Herbstnächte. Immerhin steht neben Mond und Jupiter auch noch bald Mars auf dem Programm. Wenn es allerdings mal klar ist, muss man aber auch wirklich den inneren Schweinehund überwinden und sich ins Kühle wagen. Besonders im Winter fällt einem das manchmal gar nicht so leicht. Außerdem sind niedrige Temperaturen keineswegs ein Garant für gutes Seeing.

Aginor schrieb: Zum Tauproblem: Wie lang ist denn Deine Taukappe? Ich finde dass die Dinger oft ein wenig kurz sind die man so sieht, weswegen sich ja auch so mancher selbst eine baut. Taukappenheizung könnte auch helfen. Hab mal einen Artikel gelesen wo einer ein PVC-Rohr und eine Heizdecke verwendet hat um sowas zu bauen.
Auf uns kommt das noch zu, wir haben nämlich bisher gar keine für das LX-200 IIRC....


Meine Taukappe misst ca. 15 cm Länge über dem Objektiv. Möglicherweise ist das wirklich etwas kurz, aber frage mich bitte nicht, welche Länge maximal machbar ist, ohne dass es problematisch wird... Im Winter hatte ich mit der Taukappe selbst bei -15°C keinerlei Probleme, aber zurzeit herrschen wohl etwas extreme Bedingungen. Eine Heizmanschette wäre natürlich die Rundum-Sorglos-Lösung, aber ich denke, dass ich generell noch ganz gut ohne auskomme.
Auf jeden Fall werdet ihr für euer LX 200 zur kühleren Jahreszeit eine Taukappe benötigen, da führt kein Weg dran vorbei. Je größer die Fläche, die gen Himmel zeigt, desto schneller kühlt sie unter den Taupunkt. Bei eurem SC wird es also noch schneller tauen als bei meinem kleineren Mak. Mit einem Newton passiert das nicht oder nur selten. :P Und wenn ihr nur einen Bogen Pappe um den Tubus schnallt - ohne alles ist Tau-Frust programmiert. Da hilft dann nur noch der Fön, der aber der Temperierung der optischen Flächen nicht gerade entgegenkommt. Am besten wird aber sein, ihr nehmt um die 40 € in die Hand und besorgt euch eine passgenaue Kappe aus dem Optikhandel.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 2 Wochen her #22101 von Luke
Luke antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Da sind Dir wieder beeindruckende Bilder gelungen. :)

Tools: Setup ZIP Check & UnZip / EPW-Bug Repair Tool / Debug-Build Support-Tool / Pilot Manager ...und andere
Projekte: Deutsch-Mod / WCS+
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 2 Wochen her #22103 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013

Luke schrieb: Da sind Dir wieder beeindruckende Bilder gelungen. :)


Danke für die nette Rückmeldung! Und schon wieder ist es komplett bewölkt... Manchmal muss man einfach die Gelegenheit nutzen, wenn sie sich einem bietet.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
5 Jahre 2 Tage her #22337 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Mein kleines Planetenteleskop hat kürzlich Verstärkung bekommen. Sobald ich noch ein paar kleinere Anbauteile (Verjüngungshülse für Okularauszug und Verlängerung) beisammen habe, steht mir ein 6" f/5 Newton zur Verfügung, der dann als mein Deep Sky-Fernrohr dienen wird. Mit seinem großen Öfnnungsverhältnis will ich auch mal den Versuch starten, hellere Deep Sky-Objekte abzulichten. Meine Ausrüstung ist für diese Zwecke alles andere als optimal geeignet, aber für ein paar anspruchslosere "Schnappschüsse" sollte es ausreichen.
Generell freue ich mich schon sehr auf das größere wahre Gesichtsfeld des Newtons, denn mein kleiner Mak zeigt selbst bei sehr langbrennweitigen Okularen nie mehr als ein knappes Grad Himmelsausschnitt. Meine Montierung trägt das größere Rohr glücklicherweise noch halbwegs stabil, auch wenn ich mich ab jetzt von jeder Windböe fernhalten muss. :D

@Aginor

Beinahe hätte ich es vergessen: Der Grund für die Unschärfe bei euren DS-Aufnahmen dürfte garantiert an der Bildfelddrehung gelegen haben, die bei den Gabelmontierungen gerade bei längeren Belichtungszeiten auftritt. Solange die Montierung nicht per Polhöhenwiege auf den Winkel des Himmelsnordpols ausgerichtet ist, wird diese Drehung durch die beiden Motoren, die das Teleskop ja nur azimutal steuern können, nicht berücksichtigt. Das wird die Fotografie selbst hellerer DS-Objekte aufgrund eurer langen Brennweite (längere Belichtungszeit) maßgeblich stören. Bleibt wirklich erst mal bei Mond und Planeten.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
4 Jahre 11 Monate her #22384 von Kalumet
Kalumet antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
[center:36lcp8gv]Hallo Sternen-Himmel-Freunde,[/center:36lcp8gv]

als begeisterter Astronomie interessierter klinke ich mich hier im Thread auch mal ein.

Ich bin mit einem Freund zusammen stolzer Besitzer eines Meade ACF-SC 203/2034 8" UHTC LX90 GoTo Teleskops, und daran sieht der Fachmann glaube ich auch schon was für ein Astronomie Typ ich bin, nämlich ein absoluter Laie. :rolleyes:
Wir sind zwar sehr interessiert, aber haben leider niemanden im Bekanntenkreis der Ahnung hat und uns ein wenig an die Hand nimmt und die kleinen Tricks zeigt. Deswegen habe ich/wir uns für ein GoTo Teleskop entschieden. Und ich habs bis heute nicht bereut, weil wir wirklich tolle Abende/Nächte dabei hatten, von deep sky Objekten wie Galaxien z.B. M50 oder M81, oder natürlich der Orion Nebel aber am geilsten sind die Planeten und der/die Mond/e.
Apropos Mond, hallo Arrow deine Aufnahmen sind wirklich suuuper, von deiner letzten Mond Serie, gefallen mir das Tycho und Albategnius Bild am besten. :yes2:
Vor allem das letztgenannte war bestimmt schwierig aufzunehmen, mit den Helligkeits unterschieden bestimmt.

Also wenn ich mir Arrows tolle Bilder so anschaue, hätte ich auch große Lust auf die Fotografie, aber ohne Hilfe ist man da glaub ziemlich aufgeschmissen oder?, wie habt Ihr denn das gelernt, in einem Verein, oder per try and error.
Ich habe mir gedacht ich probiere es erst mal mit einer Webcam und dem Mond, möchte mir eh nächste Woche eine zulegen, und warum dann nicht gleich eine die dafür tauglich ist. Da muß ich mich mal informieren, oder hat jemand von euch nen Tipp?, ich glaube von Philips gibts da was brauchbares.

Leider ist die vertikale Feststellschraube des Teleskops defekt, da muß ich mich endlich mal drum kümmern, denn jetzt beginnt ja langsam die "Planetenjagdphase". :)

[center:36lcp8gv]Ich wünsche allen einen wolkenfreien Himmel und
eine ruhige Atmosphäre
Kalumet[/center:36lcp8gv]

[center:3ftu29wl] [/center:3ftu29wl]
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
4 Jahre 11 Monate her #22385 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
Hi Stefan!
Schön, dass du endlich dazugestoßen bist. Damit bist du nach Aginor schon der zweite Schmidt-Cassegrain-Besitzter, der sich hier meldet, und erneut habt ihr alle mehr Öffnung als ich. ;)

Die Unterschiede zwischen deinem und Aginors Teleskop sind sind nicht groß, allerdings besitzt du ein Advanced-Coma-Free-SC, das nochmal ne Ecke teurer ist. Mit der LX 90 hast du das Ganze auf einer Einarm-Gabelmontierung sitzen, während Aginor mit dem LX 200 eine etwas stabilere zweiarmige Gabelmontierung besitzt. Öffnung und Brennweite sind ansonsten praktisch gleich.

Wie ich schon geschrieben habe, sind diese Teleskope aufgrund ihrer langen Brennweite und ihres daraus folgenden kleinen Gesichtsfelds für die Fotografie von DS-Objekten nicht die beste Wahl. Visuell sieht die Sache aber wieder etwas anders aus, auch wenn manche ausgedehnten Objekte eben nicht ganz ins Bildfeld passen werden. Mit einem gut eingenordeten GoTo-Teleskop ist das anpeilen von Objekten natürlich eine bequeme Sache, und mit 8 Zoll Öffnung kann man - je nach Himmel und Lichtverschmutzung - eine Menge erwarten. Ich warne aber davor, Fotografie und Beobachtung miteinander zu vergleichen: Fotografisch muss man sich auf die Objekte spezialisieren, was bei einem langbrennweitigen SC eher auf Mond und Planeten hinauslaufen dürfte. Wenn du dich als Anfänger bezeichnest und wirklich in die Astrofotografie einsteigen willst, solltest du mit deinem Gerät entsprechend bei Mond und Planeten ansetzen. Die sogenannte "Webcam" - oder "Videofotografie" ist hier die geläufige Methode, mit der man recht schnell ansprechende Ergebnisse erzielt. Das weißt du ja bereits, aber ich rate entschieden davon ab, jetzt auf die Schnelle irgendeine Webcam anzuschaffen. So einfach ist die Sache dann doch wieder nicht!
In den vergangenen zehn Jahren war die Philips SPC 900 mit CCD-Sensor (640x480 bei 5,6 my Pixelgröße) hier das geläufige Einstiegsmittel gewesen. Natürlich ist sie längst abverkauft und wird allenfalls noch gebraucht angeboten. Hier lässt sich manchmal aus der "Bucht" noch ein Schnäppchen "schießen", aber ich würde inzwischen nicht mehr dazu raten. Zu viel hat sich inzwischen auf dem Markt getan, und wenn du heute eine Webcam von der Stange kaufst (und sie erst mal an dein Teleskop adaptiert bekommst) weißt du noch nicht, ob du die auf Tagfotografie ausglegten Einstellungen üerhaupt verändern kannst, damit du die längeren Belichtungszeiten für Mond und Planeten übahaupt erreichst. Kaufe hier also erst mal nichts! Lehrgeld wirst du meistens eh bezahlen, aber sinnlos sollte man sein Geld wirklich nicht verpulvern. Mache dich besser erst mal mit der Materie vertraut, bevor du irgendetwas fotografieren willst. Ich habe zwar selbst mit einer billigen Webcam angefangen, bei der ich glücklicherweise das Objektiv abnehmen konnte, aber mehr als eine absolute Notlösung war das auch nicht. Ich habe schließlich zweimal neu gekauft, bis ich endlich meine passende und geeignete Kamera gefunden hatte - währenddessen konnte ich aber schon genug Erfahrungen sammeln, um die Planetenfotografie von der Aufnahme bis hin zur Bildbearbeitung halbwegs zu erlernen. Auf Anhieb bringt so ein Vorhaben nämlich nie die gewünschten Ergebnisse: Man lernt eben immer wieder dazu.
Trotzdem will ich dich von deinem Vorhaben nicht abbringen, aber du solltest nichts drauflos kaufen, denn so funktioniert das eben nicht. Von den vielen billigen "Mediamarkt-Webcams" rate ich entschieden ab: Wenn du Pech hast, kannst du noch nicht mal im Treiber die Belichtungszeit einstellen, und ohne diese Möglichkeit geht praktisch gar nichts.

Bringe erst mal dein Teleskop nebst Montierung in Ordnung. Ich weiß jetzt nicht, was du mit der "vertikalen Feststellschraube" genau meinst, aber sorge erst mal dafür, dass dein Fernrohr genau eingenordet ist (ok, das braucht es bei einer azimutalen Gabelmontierung wohl nicht) und ein angepeiltes Objekt überhaupt zentrisch im Okular halten kann. Diese Grundvoraussetzungen für entspanntes Beobachten sind für alle weiteren fotografischen Ambitionen von größter Wichtigkeit. Solltest du dann immer noch "knipsen" wollen, kann ich dir bei den ersten Schritten sicherlich helfen.
Was mich interessiert: Welche Okulare hast du schon da? Typ, Steckmaß und Brennweite wären hier hilfreich. Besitzt du eine Barlow zur Brennweitenverlängerung? Was fast noch wichtiger ist: Hast du eine Taukappe, die du über der Öffnung anbringen kannst, damit du gerade in dieser extrem feuchten Übergangszeit die Taubildung auf deiner Schmidt-Platte verhindern kannst? Ich musste nämlich letztens schon mehrere Beobachtungs-Sessions aufgrund des starken Taubeschlags der Frontlinse (Mak-Cassgrain) abbrechen. Durch "Milchglas" sieht man nämlich nichts...

Mach also erst mal eine kleine Bestandsaufnahme und bringe Teleskop nebst Montierung in einen einsatzfähigen Zustand, dann sehen wir weiter. Dein computerisiertes GoTo-System muss mit den üblichen Referenzsternen kalibriert sein, damit es überhaupt funktioniert. Dann sehen wir weiter!

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga
Dieses Thema wurde gesperrt.
Mehr
4 Jahre 11 Monate her #22387 von Kalumet
Kalumet antwortete auf das Thema: Arrows´ kleiner Amateur-Astroblog 2013
[center:2mo5m10z]Hallo Chris,[/center:2mo5m10z]

erst mal vielen Dank für Deine Antwort.
Also wir haben nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen das Teleskop ganz gut im Griff. Bei meinem Freund, der in einem sehr kleinen Dorf wohnt, haben wir das Teleskop genau eingerichtet. Die GoTo Funktion hilft auch da, man muß das Teleskop nur ungefähr nach Norden ausrichten, und es fährt dann nacheinander drei helle Sterne an, die man genau anpeilen muß, und schon ist das Gerät "genordet".
Und gerade wenn man sich am Anfang am Himmelzelt noch nicht so gut auskennt, ist die GoTo funktion wirklich Klasse, es gibt zum Beispiel eine "Führung" durch den Nachthimmel, wo die Sternzeichen erklärt werden und auf dem Display bekommt man dazu immer die Daten des Objektes angezeigt, wie Bezeichnung, Typ/Klasse, Entfernung usw.
Oder was ich auch mag, ist die Funktion sich die aktuell interessantesten Objekte der Nacht anzusehen, sozusagen ein best of night.
Das einzig doofe an dem Standort ist, das bis 24.30 Uhr die Straßenbeleuchtung an ist. Aber dann ist es dort Stock Dunkel, und man hat fast rund herum bis zum Horizont freie Sicht.

Also das Astronomie kein billiges Hobby ist, haben wir auch gemerkt. Alleine die Taukappe hat knapp 100 € gekostet und die Okulare http://www.astroshop.de/omegon-deluxe-okularkoffer-optimiert-fuer-brennweiten-ab-1800mm/p,23608#tab_bar_0_select ,(bin mir ziemlich sicher das es die sind), haben damals aber noch rund 300€ gekostet. Ich weiß das sind nicht gerade die besten, aber für den Anfang hats gut gereicht.
Dann noch ein Meade zoom Okular 8-24mm, Polarisationsfilter, Barlowlinse da hab ich die Brennweiten aber leider nicht im Kopf :wtf: , und Sechs Farb und noch ein Mondfilter.
Alleine dies Zubehöhr hat glaube ich über 900€ gekostet, wenn ich mich richtig erinnere.

Und wegen der Fotografie, wir sind uns da vollkommen im Klaren darüber, daß dies ohne "Mentor" sehr, sehr schwierig ist und ne Menge Lehr und Real Geld und Zeit kosten würde.

Aber Du hast recht, ohne funktionierendes Teleskop ist das eh alles nur makkulatur. Der Defekt ist das ich das Teleskop beim hoch oder runter schwenken nicht mehr feststellen kann, also kippt der Tubus immer nach unten.

Was für ein Programm benutzt Du denn um deine "Ausflüge" zu planen?, wir nehmen dazu entweder Celestia ( meist, wenn ich Karten ausdrucken möchte), aber wenn ich die Nacht Visuel planen möchte nehme ich auch ganz gerne World Wide Telescope zu Hilfe.

Puh, ich glaube Du hast mich angesteckt lange Texte zu schreiben. :)

[center:2mo5m10z]Also bis demnächst,
Gruß Stefan[/center:2mo5m10z]

[center:3ftu29wl] [/center:3ftu29wl]
Dieses Thema wurde gesperrt.
Ladezeit der Seite: 0.190 Sekunden

Letzte Beiträge

Login