Topic-icon Star Citizen Gamescom-Event in Köln

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21846 von 6de093685cae01b177c24ff306637794
6de093685cae01b177c24ff306637794 antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
21 Mille Ziel:
Salvage Mechanic: Salvage isn’t an aside: it’s a career, with its own mechanic, story tie-ins and universe-shaping endgames. Search the galaxy for a host of valuable and interesting secrets using both the flight and FPS components. Discover the secrets of the ancient Hadesians, locate valuable components and cargo… or go down in history the first to make contact an entirely new alien race!

Warum freu ich mich grad wie Schnitzel? Weil das eben ein Gameplay ala Mass Effect 1 bedeutet. Auf nen Asteroiden rumgucken und Artefakte bergen oder in ein altes Raumschiff klettern das eine andere Technologie hat und die Teile in mein eigenes bauen.

Das 19 Millionen Stretch Goal bedeutet nun das man eigene Stationen haben kann. Welcome auf New Alexandria ;)

Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Redeemer, Hammerhead ; Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21848 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Mass Effect habe ich nicht gespielt, kann das also nicht beurteilen, aber das Ziel hört sich für mich schon ziemlich klasse an, ich denke da freue ich mich auch drauf.

Zu den Stationen: Da mache ich mir nicht so viele Hoffnungen, denn es wird davon nicht sonderlich viele geben, und die werden in der Hand von großen Corporations sein. Ich denke das läuft auf eine Mechanik ähnlich den Festungen in Age of Conan hinaus. Durchaus interessant, aber eben nicht für jeden. Wer also Stationsmanagement liebt sollte dafür eher zu X-Rebirth greifen. Ich persönlich mache mir für SC keine Hoffnung, jemalas eine Station zu mangen, also bei dem Stand der Informationen über dieses Thema bis jetzt.

Gruß
Aginor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21857 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Welche Hoffnungen hat die Traumfabrik denn nun wieder geweckt? Planetare Erkundungen à la "Mass Effect (1)" und Action-Adventure pur, da man ein Planetenmodul angekündigt hat? Da fehlen lediglich noch frei konfigurierbare Handfeuerwaffen und Panzerungsupgrades für die gediegene Marine-Laufbahn, und schon kann Commander Shepard da hingehen, wo´s scheppert, nämlich auf den Schrottplatz.

Ihr glaubt das doch alles hoffentlich nicht ernsthaft? In wie vielen Genres soll SC eigentlich noch brillieren, wenn es nicht gerade dabei ist, selbige neu zu erfinden? Wenn demächst noch "Super Mario Bros." dran ist, fülle ich mein altes NES mit Schnapps und trinke es in einem Zug leer...

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21882 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Ja, für den Unkundigen hört sich das so an als würden die sich da riesige Zusatzberge aufhäufen, aber wenn man ein wenig zwischen den Zeilen liest und mit anderen vergleicht, dann klingt das ganze schon längst nichtmehr wirklich so fantastisch. Da sich die Module sehr viele Assets teilen (das ist ein riesiger Punkt, denn auf diese Weise macht man nicht 2-3 Spiele parallel die so tun als wären sie eines -früher hat man das gemacht - sondern man verwendet sehr viel wieder), und die Cryengine eine Menge mitbringt (ein nicht zu komplexer Shooter auf Basis der CryEngine ist alles andere als ein Hexenwerk, wie auch sehr kleine Indie-Entwickler und Mods zeigen).
Durch die Aufteilung in Module schafft man es auch gut, die Teams zu trennen. Sprich: 2-3 Leute arbeiten an dem Shooter-Teil, das ist mehr Integration als Entwicklung.

Auch die Sache mit der Salvage-Mechanik: Das ist doch auch nur das Hinzufügen von ein paar weiteren Ressourcen in eine Datenbank, und das Hinzufügen von Interaktionspunkten an vorhandene Assets. "Press F to salvage" Ich denke dass CIG auch absichtlich nicht ganau sagt wie es laufen wird, um das ganze nicht so simpel darzustellen. Das ganze funktioniert deswegen so gut WEIL man nichts genaues sagt. Ganz normale Marketingtaktik.

Und dann ist natürlich zu bedenken: Das alles ist langerhand geplant, es ist ja nicht so als würden die dasitzen und sich überlegen "ach machen wir noch Feature X dazu". Das sind bereits größtenteils durchgeplante Mechaniken, bei denen vorher bereits der Aufwand abgewägt wurde. So macht man das einfach bei Software. Der Businessplan stand bevor die auch nur einen Dollar bekommen haben.
Dieser scheinbare Fluss von neuen Ideen ist eine Marketingtaktik. Auf die Weise schafft man es dass die Spieler nicht von Anfang an X,Y, und Z erwarten, sondern dass sie sich über die Ankündigung von X,Y, und Z jeweils einzeln freuen (und evtl auch nochmal den Geldbeutel zücken).
Das ändert nichts daran dass ich mich über News zu geplanten Features freue. :)

Gruß
Aginor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21909 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln

Aginor schrieb: Ja, für den Unkundigen hört sich das so an als würden die sich da riesige Zusatzberge aufhäufen, aber wenn man ein wenig zwischen den Zeilen liest und mit anderen vergleicht, dann klingt das ganze schon längst nichtmehr wirklich so fantastisch.


Wenn ich mir zu Gemüte führe, was die vermeintlich "Kundigen" so alles in die Zeilen hineindeuteln, klingt es sogar noch fantastischer.

Aginor schrieb: Da sich die Module sehr viele Assets teilen (das ist ein riesiger Punkt, denn auf diese Weise macht man nicht 2-3 Spiele parallel die so tun als wären sie eines -früher hat man das gemacht - sondern man verwendet sehr viel wieder), und die Cryengine eine Menge mitbringt (ein nicht zu komplexer Shooter auf Basis der CryEngine ist alles andere als ein Hexenwerk, wie auch sehr kleine Indie-Entwickler und Mods zeigen).
Durch die Aufteilung in Module schafft man es auch gut, die Teams zu trennen. Sprich: 2-3 Leute arbeiten an dem Shooter-Teil, das ist mehr Integration als Entwicklung.


Teams zu trennen, also ohnehin bereits eingeschränkte Kräfte auf unterschiedliche Gebiete zu verteilen, macht es also leichter und realistischer, völlig überzogene Ansprüche in gleich mehreren Genres zu erfüllen, die andere Entwickler nicht einmal in einem erfolgreich stemmen? Das wäre mir neu! Ein Batzen Arbeit, der immer weitere Bereiche umfasst, wird nicht dadurch leichter zu realisieren, indem man die Gieskanne einsetzt und von Modulen spricht. So eine Strategie wählen für gewöhnlich Teams, die auf kein festes Release-Datum hinarbeiten, sondern ihre Ziele auf Jahre hinaus verschleppen. Was sich hier ankündigt, sind vielmehr chronische Baustellen in vielen Bereichen, wobei die eigentlichen Geldgeber (die Spieler) unendliche Geduld mitbringen werden müssen. Um in deinem Beispiel zu bleiben: 2-3 Leute, die an einem planetaren Shooter-Modul arbeiten, dürften in absehbarer Zeit wohl kaum etwas abliefern können, das Ballereien à la Mass Effect Parolie bieten wird...

Aginor schrieb: Auch die Sache mit der Salvage-Mechanik: Das ist doch auch nur das Hinzufügen von ein paar weiteren Ressourcen in eine Datenbank, und das Hinzufügen von Interaktionspunkten an vorhandene Assets. "Press F to salvage" Ich denke dass CIG auch absichtlich nicht ganau sagt wie es laufen wird, um das ganze nicht so simpel darzustellen. Das ganze funktioniert deswegen so gut WEIL man nichts genaues sagt. Ganz normale Marketingtaktik.


Ach so, jetzt verstehe ich das erst. Wenn man nicht mehr durchblickt, wie CIG eine seiner vollmundigen Versprechen tatsächlich zu realisieren gedenkt, ist das eben taktische Zurückhaltung von seiten der Entwickler durch geschicktes Marketing. In anderen Belangen muss man jedoch nur geschickt "zwischen den Zeilen lesen" können, um zu begreifen, warum das Vorgehen der Entwickler genau richtig und erfolgsversprechend ist.

Aginor schrieb: Und dann ist natürlich zu bedenken: Das alles ist langerhand geplant, es ist ja nicht so als würden die dasitzen und sich überlegen "ach machen wir noch Feature X dazu". Das sind bereits größtenteils durchgeplante Mechaniken, bei denen vorher bereits der Aufwand abgewägt wurde. So macht man das einfach bei Software. Der Businessplan stand bevor die auch nur einen Dollar bekommen haben.


Einspruch, euer Ehren! Das halte ich für ein blumiges Gerücht, an dem das gesamte SC-Fandom krankt. Diese überbordenden Erweiterungen, diese vielen genreübergreifenden Exkurse ins Gigantische, all die vollmundigen Versprechungen, die kaum noch Grenzen zu kennen scheinen, kann niemand von langer Hand im voraus geplant haben, der den Großteil seiner wackeligen Finanzierung auf die Konten von potentiellen Spielern ausgelagert hat. Man ist sicherlich nicht ohne jedes Konzept vorgegangen, aber diese extremen Ansprüche waren bestimmt nicht Teil eines größeren, längst ausgearbeiteten Plans! Ambitionen in andere Genres hinein mag man bestimmt gehegt haben, aber dies als großen Masterplan auszugeben, ist bereits Teil moderner Mythenbildung, und hier hat Roberts´ PR bereits grandiose Arbeit geleistet - das hat schon was.

Aginor schrieb: Dieser scheinbare Fluss von neuen Ideen ist eine Marketingtaktik. Auf die Weise schafft man es dass die Spieler nicht von Anfang an X,Y, und Z erwarten, sondern dass sie sich über die Ankündigung von X,Y, und Z jeweils einzeln freuen (und evtl auch nochmal den Geldbeutel zücken).


Zustimmung, und diese Marketing-Taktik geht nicht nur in monetärer Sicht wunderbar auf, sondern hat inzwischen auch schon dazu geführt, dass sich Fans Zweiflern gegenüber als "Kundige"
bezeichnen und argumentieren, als hätten sie das letzte Wochenende in den Entwicklerbüros zugebracht, wo man sie in alle Pläne und Absichten eingeweiht hätte. ;) Wenn es die Fans scheinbar besser zu wissen glauben als die Entwickler, gehe ich aus Prinzip auf Abstand und harre der Dinge, die da kommen mögen.
Trotz aller Modularisierung und Aufteilung spreche ich diesem kleinen Entwicklerteam schlicht die Fähigleit ab, im Shooter-, RPG- imd Action-Adventure-Genre gleichermaßen zu brillieren. Selbst wenn sie auf eine ewige, stetige Entwicklung ihrer zahlreichen Baustellen abstellten, haben sie sich ziemlich verhoben. Ich zweifle nicht einmal daran, dass Roberts äußert fähige Köpfe in seinem Team hat, aber ich traue denen schlicht nicht mehr zu als jedem anderen Team, das ein paar Millionen Dollar unter seinem Kissen hat. Und ich halte den sympathischen Kalifornier weder für begabter noch für visionärer als die anderen großen Spielegötter, die bereits mit wesentlich kleineren Ambitionen kolossal gescheitert sind. Eine ordentliche Space-Sim, und nicht mehr, das erwarte ich von Roberts. Gerne darf auch ein nettes Online-Universum dazu gehören, warum denn nicht? Doch diese überambitionierte Dauer-Masturbation, die jedes Maß längst verloren hat, befremdet mich immer wieder aufs Neue. Warum Fans dies alles stets frenetisch bejubeln und sich zu PR-Papageien machen, die plötzlich genau das beklatschen, was sie bei großen Publishern in Grund und Boden stampfen würden, erschließt sich mir nicht.
Warten wir doch einfach mal ab. Ja, auch ich habe meinen Obolus entrichtet und mir das klassische Looser-Schiff (Aurora) "gekauft". Mal sehen, was ich damit reißen kann und darf, aber die großen Erwartungen vieler kann ich wirklich nicht teilen.

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21920 von 6de093685cae01b177c24ff306637794
6de093685cae01b177c24ff306637794 antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Hab mich nun von der Freelancer und 315P getrennt. Dafür mir ne Connie zugelegt.

*vorsicht: 1080p Pics*

http://s1.directupload.net/images/130920/qzbww8nu.jpg
http://s14.directupload.net/images/130920/q6lfjmnx.jpg

Die P52 ist ja mit dabei. Was noch fehlt ist die Reta...es sollen angeblich am 10.10 zum 1 Jährigen die Konzeptart Pics zu der Gladiator und Retaliator gezeigt werden.. Bis dahin fehlt mir was:
http://s1.directupload.net/images/130921/el49xhys.jpg

Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Redeemer, Hammerhead ; Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21921 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
@Arrow: Was zum....
Ok, mal langsam. Ich möchte ein paar Dinge erläutern:

- Ich habe mich keineswegs als kundig bezeichnet was die Vorgänge innerhalb CIG angeht. Ich bin aber selbst professioneller Softwareentwickler, und ich weiss einfach über einige Dinge Bescheid die in der Branche üblich sind. Und wenn meine Firma an sowas denkt, dann wäre es albern anzunehmen dass CIG, mit Leuten die Jahrzehte Erfahrung in der Softwareentwicklung haben das nicht tut. Und darauf bezog sich auch das zwischen den Zeilen lesen.

- Warum das mit den Modulen eine gute Idee ist hast Du selbst gesagt, nur komplett verkehrtherum. Es sind eben nicht die begrenzten Ressourcen die man teilt, sondern man nimmt sich neue dazu. CIG hat in den letzten zwei Monaten 12 neue Leute eingestellt. Was glaubst Du woran die arbeiten? Da werden nicht die Teams getrennt und das wurde auch gesagt.

- 2-3 Mann können sehr wohl ein Shooter-Projekt durchziehen, wenn die Engine und ein Haufen Assets schon da sind. Das zeigen Modder immer wieder. Und der schwierigste und langwierigste Teil bei allen Mod-Projekten bei denen ich beteiligt war - inklusive WCS - war IMMER die ganzen Assets zusammenzukriegen. Die Arbeit der anderen Teammitglieder in allen Ehren, aber 3D-Modelling, Texturieren, das testen ebenjener Dinge und die Integration in die Engine sind einfach idR der arbeitsintensivste Part. Und gerade bei dem wirkt sich die Wiederverwendung von Zeug das man bereits hat stark aus. 2-3 Vollzeitkräfte (für den Anfang) halte ich für einen simplen Shooter auf Basis von Zeug das bereits da ist für durchaus angemessen.

- Der Mass Effect-Vergleich stammt nicht von mir, ich habe ME nicht mal gespielt. Das ist der von mir beschriebene Effekt dass ein einzelnes Wort (in dem Fall "Salvage Mechanic") bei den Leuten die das aus anderen Spielen kennen einen ganzen Strauß an Vorstellungen und positiven Assoziationen erzeugt. Warum das unmöglich sein soll ist mir unklar, denn wenn Du an Freelancer zurückdenkst dann wirst Du merken dass auch da eine Art Salvage Mechanik existiert hat. Das gleiche gilt für die Spiele der X-Serie. Mit Mass Effect vergleichbar? Nein, vielleicht nicht. Aber dafür wesentlich leichter durchzuführen. Ich auch bereits erwähnt dass das nicht so etwas komplexes sein muss.

- SC wird selbstverständlich NICHT ein ME-ähnliches Gameplay aufweisen, der Shooterpart wird im Vergleich zu anderen Spielen simpel sein. Und ja die Erwartungen der Fans sind überzogen, ich habe nie etwas anderes behauptet. Und ja, das ist auch der Grund warum viele Leute enttäuscht sein werden wenn das Spiel rauskommt. Jeder liest die Dinge anders die die MArketingabteilung da bringt. Das wertet aber das was ich bisher gesehen habe zumindest in meinen Augen nicht ab.

- Die Aurora ist doch kein Loser-Schiff?! Ich finde sie ausstattungsmäßig ziemlich gut für ihre Größe und ihren Preis.

- Wacklige Finanzierung? Von wenig Geld kann man da nicht gerade sprechen. Und das wird ihnen auch nicht vom Publisher weggenommen, tatsächlich ist diese Finanzierung wesentlich weniger wacklig asl das was ein Softwarestudio das für EA arbeitet zur Verfügung hat. Das Entwicklungsbudget des Spiels ist längt in dem Bereich angekommen den andere AAA-Titel auch aufweisen. Das Geld hört sich wenig an wenn man nur Gesamtzahlen anschaut, aber wenn man zB weiss dass die polnischen "Witcher"-Entwickler von den rund 70 Millionen Dollar die sie hatten 50 Millionen für Marketing ausgegeben haben (ja, nur 20 für die Entwicklung des Spiels) dann stimmt die Größenordnung. Und das ist auch in der herkömmlichen Entwicklung normal. Zwei Drittel bis drei Viertel des Geldes fließen normalerweise ins Marketing, nicht nur bei Spielen. CIG macht das aber anders. Das Risiko bei denen besteht viel mehr darin, dass die Spieler nicht über das Spiel reden, denn die sind das kostenlose Marketing, das sonst das ganze Geld veschlingt. Wenn sie also aufhören mit diesem (zugegebenermaßen etwas überzogenen) viralen Marketing-Hype, dann wird das Spiel seine Probleme kriegen.

- Wir sind offensichtlich unterschiedlicher Meinung was die Planung und Anwendung von Marketingmaßnahmen und die Entwicklung von Softwareprodukten angeht, ok. Vielleicht ist das nur gefühlt, aber ich finde Deine Wortwahl nicht gerade freundlich (EDIT: Ok, nach nochmaligen durchlesen nehme ich das zurück, da klingt es nicht mehr so ganz wie ein persönlicher Angriff). Das ist ein Spiel das noch lange nicht rauskommt, und ich finde man darf den Entwicklern immerhin zugestehen dass sie zuerst etwas zeigen und man dann meckert. Was sie bisher gezeigt haben gibt zumindest mir dazu keinen Anlass. Im Gegenteil.

EDIT: Ah. sehe gerade was Dich dazu veranlasst hat zu glauben dass ich eine Auftrennung der Teams für richtig halte. Ich meinte mit dem Wort Trennung NICHT auftrennen, sondern eine Trennlinie zwischen den Teams, damit die Mitglieder sich eben nicht verzetteln.

@Alex: Schöne Bilder! Mir gefällt meine Connie auch, aber ich finde der Innenraum ist noch nicht soo dolle. Da ist die Freelancer schöner mit ihrer Klappe und so.
Ich überlege im Moment ob und wenn ja welchen Jäger ich mir noch zulegen soll, denn die Connie ist halt schon recht groß. Vielleicht tatsächlich die Aurora, aber vielleicht doch lieber die 325 oder die Hornet.... Hmmm... Naja, erstmal abwarten was noch so kommt, man kann ja LTI noch bis November bekomnen.

Gruß
Aginor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21932 von 6de093685cae01b177c24ff306637794
6de093685cae01b177c24ff306637794 antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Die Caterpillar hat einen guten Innenraum. Das erinnert viel mehr an die Firefly. Captainkabine, Gruppenraum, Duschen, Brücke etc auf 2 Decks verteilt. Und wie man da sieht gibts Fluchttriebwerke. Würde heißen das man sich vom Hauptteil lösen könnte und sich wegmachen kann.

https://robertsspaceindustries.com/medi ... ework1.jpg
Bis Montag ist die wieder im Sale für 180 Euro.

Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Redeemer, Hammerhead ; Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21938 von Aginor
Aginor antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Ich habs mir überlegt ob ich mir die nicht kaufen soll, aber ich habe mich dagegen entschieden.
Hauptgrund ist der dass ich schon ein "großes" Schiff habe, und ich habe mir an sich vorgenommen für den Spielstart erstmal nur ein "großes" und ein "kleines" zu besorgen.
Das große für Handel und Fernmissionen, das kleine so zum Spaß haben und für Söldner- und Escorteinsätze. Hab ich mir so gedacht.

Aner irgendwie geil ist die Caterpillar ja schon. Gefällt mir gut.

Gruß
Aginor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21951 von 6de093685cae01b177c24ff306637794
6de093685cae01b177c24ff306637794 antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln


Mal ein Blick auf das P52 Cockpit das in der Constellation ist. Musste weng mit der Kamera und raus/reinzoomen spielen ;)

https://www.youtube.com/watch?v=K7UjRNIrq-U

ähm... mein Joystick ging nicht so gut und Katze lief über die Tasta *schwör*

:D:D:D :pimp:

Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Redeemer, Hammerhead ; Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21954 von Renegade
Renegade antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Wow Cooles Video,
Da kommt gleich wieder Crysis Feeling auf ;)

Gruß Peter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21968 von Catkiller
Catkiller antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
[youtube:q74m4l40]9LcCT0vP38Y[/youtube:q74m4l40]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21969 von Arrow
Arrow antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
@Aginor
Entschuldige die lange Wartezeit auf meine Antwort - mich nehmen derzeit viele Dinge in Beschlag.

Mein Sarkasmus wird bei SC bisweilen ziemlich scharfkantig, das gebe ich zu, aber ein persönlicher Angriff oder Unfreundlichkeit dir gegenüber war nun wirklich keineswegs beabsichtigt! Tatsächlich habe ich deine Anmerkung zur Aufteilung der Teams anders verstanden, aber ich habe auch weiterhin die ehrliche Befürchtung, dass CIG hier dabei ist, sich ziemlich zu verzetteln - was ich mir übrigens keinesfalls erhoffe, nur um am Ende recht zu behalten, sondern ernsthaft befürchte. Ich sehe derzeit nur den Trend, dass eine Weltraum-Action-Sim mit Onlineuniversum immer mehr hybride Ambtionen hat, sich immer mehr in die Breite aufbläst, um es allen rechtzumachen. Zugegeben, "Balleraction" in 3rd Person war schon sehr früh im Gespräch gewesen, da die Engine dies ja grundsätzlich ermöglicht, und das Mass Effect-Beispiel kam hier glaube ich von Alex, dürfte aber sicher vielen in den Kopf gekommen sein, da Stichwörter wie "Interaktionen auf Planeten" diesen Spielevergleich begünstigen.

Bei dieser Breite an Spiel-Interaktionen sehe ich die Gefahr, dass man sich auf seiten der Entwickler überhebt und am Ende entweder ein sehr rudimentäres Modul abliefert oder, dass es eine oder mehrere langwierige Baustelle(n) geben wird. Natürlich sind CIG nicht ohne Konzept an die Sache herangegangen, aber ich persönlich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man diese gigantischen Summen im entferntesten erwartet hat, und die Art und Weise, wie (scheinbar) leichtfertig dort immer noch mehr Neues und Größeres angekündigt wird, lässt mich daran zweifeln, ob dies alles wirklich realistisch durchdacht wurde. Alles scheint mir eine Spur zu euphorisch, zu ambitioniert und - pardon - zu großspurig. Es ist diese spielerische Gewissheit, mit der diese Ankündigungen kolportiert und von der Fanbasis dann als praktisch gegeben weitergereicht werden, die bei mir die Alarmsirene läuten lässt. Selbst wenn CIG genügend fähige Leute hat, frage ich mich, wer das alles in der noch ausstehenden Zeit leisten soll, ohne die extrem hoch geschürten Erfahrungen nicht zu enttäuschen. Diese Zweifel hätte ich bei jedem Team, das an sich solche gigantischen Ansprüche stellt, doch bei Roberts´ Großprojekt scheinen sie im allgemeinen Diskurs wie weggefegt. Während das Meiste beklatscht und nicht groß hinterfragt wird, drehen sich die meisten Diskussionen nur noch um die diversen Schiffe, als ginge es um einen Flugmodellbau-Klub. Gut, nun darf man sie sich zumindest mal anschauen und virtuell auch mal „anfassen“, aber das war doch inzwischen mehr als nötig!

Klar, mit gut 20 Millionen $ kann man aus dem Vollen schöpfen und entwickeln, aber meine Aussage bezüglich der „wackeligen Finanzierung“ bezog sich vielmehr auf die Zeit nach Release. Wie das Onlineangebot einmal bezahlt und aufrechterhalten werden soll, weiß noch niemand genau.
Mir ist ebenso klar, dass CIG nicht so bescheuert ist, ihr Budget in millionenschweren Medienkampagnen zu verblasen, wie gewisse Publisher das immer wieder tun – diesen Zweck erfüllen ja die vielen Audiovisuellen Beiträge sowie auch die regelmäßigen Emails der Entwickler allenthalben. Den Rest besorgt die Mundpropaganda in allen möglichen Foren, aber auch unsere Spielepresse, deren Vorabberichte leider viel zu oft den Konjunktiv gegen den Indikativ tauschen, und deren Jubel-Berichterstattung bisweilen an die berühmten WoW-Specials aus der Gamestar anknüpft, die damals wie bebilderte Presseheftchen von Blizzards (PR-) Gnaden daherkamen. Natürlich ist „Prinzip Hoffnung“ gerade im Weltraumgenre ein nicht zu verachtender Werbefaktor, gegen den wir Wing Commander-Fans wohl alle nicht völlig immun sind, und da mag sich an CIG bestimmt so manche sehnsüchtige Erwartung heften. Wenn sich überbordender Hype und Leichtgläubigkeit jedoch die Klinke in die Hand geben und Chris Roberts wie eine Lichtgestalt vom Stern „Revolution Viva“ dargestellt wird, reagiere ich jedoch allergisch. Lese ich dann in den Mail-Verlautbarungen von CIG erneut, wie „excited“ alle dort schon wieder sind, nachdem eine unglaubliche Budget-Marke geknackt wurde, drehen sich meine Augen reflexartig nach hinten.
Dann fehlt in der Regel nicht mehr viel und ich reagiere hier im Forum gerne mal mit beißendem Sarkasmus, der sich aber weniger gegen SC richtet als vielmehr gegen den ganzen Bohei sowie um das PR- und Fanboy-Geschwurbel drumherum. Übrigens auch nicht gegen Personen hier im Forum - und ganz gewiss nicht gegen dich, Aginor. Sollte dieser Eindruck hier im Forum entstanden sein, bitte ich nicht nur dich um Entschuldigung.

Allerdings kritisiere ich sehr wohl weiterhin die Entwickler von SC mit ihren großtuerischen Ankündigungen ebenso, wie den ganzen Raumschiff-Schacher, der meinem tiefen Wunsch nach einem gleichberechtigten „Privateer Online“-Konzept klar zuwiderläuft. Vielleicht mag dieser virtuelle Schiffshandel die Vorraussetzung dafür gewesen sein, dass das Projekt überhaupt erst so viel Geld einnehmen konnte, dennoch werde ich diesen Schritt weiterhin stets kritisieren, da ich ihn für einen fundamentalen Fehler halte. Ich wäre ein Heuchler, wenn ich es nicht tun und meine Klappe nicht aufreißen würde...
Ansonsten habe ich, auch wenn es manchen vielleicht schwerfallen wird, das zu glauben, überhaupt nichts gegen Star Citizen, wenn ich auch das derzeitige Vermarktungskonzept, wie das monetär befeuerte Ungleichheitskonzept klar ablehne. Vieles mag man erst nach der Veröffentlichung beurteilen können, aber eine Schonfrist bis dahin gibt es bei mir nicht. Die würde ich auch keinem anderen Spiel einräumen, das in seinen Verlautbarungen derart selbstsicher auftritt! Ich hoffe stets auf das Beste, erwarte dies jedoch im Zweifelsfall nie.

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, weshalb ich auch ein Schiff reserviert habe. Ob das wirklich ein Loser-Schiff sein wird, werde ich ja dann sehen. Aufgrund der Entwicklungen im Fandom schon seit längerer Zeit, muss ich dies jedoch befürchten...

"Ich würde immer eine Maschine bevorzugen, die um einen schweren Jäger Kreise fliegen kann, wenn es sein muss.“ Alec "Ninja" Crisologo, Wing Commander Saga

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21972 von gevatter Lars
gevatter Lars antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
Was die Entwicklung und großspuringen Versprechungen angeht erinnere ich mich das gesagt wurde das nicht sofort alles umgesetzt werden wird sondern ähnlich wie bei anderen Online Spielen, glaube der Verglauch zu EVE wurde hier gemacht, das mit der Zeit immer mehr Features eingebaut werden.

So wie mir der Plan bekannt ist geht es im ersten Schritt um den Hangar, dann Hangar mit freunden um die ersten Online "Spiele" zu testen.
Danach gehts ins Dogfighting Modul. Hier soll wohl der Onlinecode optimiert werden als auch die Grundlage für den Singleplayer geschaffen werden. Danach wird dann wohl der Singleplayer part erscheinen und danach erst der Online part und auch dieser soll im ersten Schritt "nur" ein kleines Universum bieten und die ganzen neuen Versprechen werden dann im laufer der Zeit hinzugefügt.
Irgendwas mit "in den Jahren nach dem Release" klingt da noch in meinen Ohren.

Wenn dem so ist, ist es durchaus möglich das die Versprechen eingehalten werden können...mit einem großen können. Ob passiert ist ja immer noch was anderes.
Damit rückt das ganze aber in eine für mich schon ehr machbare position als die Aussage "das gibts alles nächstes Jahr" (überspitzt gesagt)

Was die extra Einnahmen durch die Schiffe angeht. Ja da kannste du wahrscheinlich dein Arsch drauf verwetten das dadurch genau die, die Gelder rein gekommen sind die wir jetzt sehen.
Scheiße ich hab die letzten zwei Tage die Caterpillar mit feuchten Augen angesehen und war kurz davor mir die zu kaufen. Frage mich wie Leute mit einer größeren Brieftasche und selber Vorfreude da nicht zugreifen.

Ich stecke ehrlich immer noch viel Hoffnung in der Projekt, bin aber momentan erstmal froh wenn es "nur" ein guten Singleplayer gibt. Sollte der MP sich als murks rauststellen bin ich ehrlich gesagt nicht ganz sooo traurig darüber....nur extrem ^_^

Ärger ist wie ein Schaukelstuhl - er hält dich in Bewegung aber Du kommst nirgendwo hin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
7 Jahre 1 Monat her #21976 von 6de093685cae01b177c24ff306637794
6de093685cae01b177c24ff306637794 antwortete auf das Thema: Star Citizen Gamescom-Event in Köln
SC Plan:

August 2013 - Hangar Modul
November 2013 - Dogfight Modul - ne Art World of Tanks um den Code zu testen
März / April 2014 - Sozial Modul - Plnaetenoberfläche (siehe Video das ich hier schon gepostet habe) Treffen der Leute das erste mal mit ihren Charakteren, Bar, Handel usw.
Juni / Juli 2014 - Boarding Modul - der FPS Part beim Schiffe erobern. Denk das bei den Planetenkämpfe eben dieses Modul genutzt wird auf einer großen Map ala Battlefield 3.
August / September 2014 - Sqaudron 42 Alpha - ein Blick auf den Singleplayer Part
November / Dezember 2014 - Star Citizen Beta - das PU Universum mit allen Modulen
Mitte 2015 - Star Citizen/Sq42 Release

Später kommen dann alle 2 Wochen neue Galaxien und 2 mal im Jahr ein richtiges Addon mit neuen Inhalten. Wie zb. das SP Addon Beyond Enemy Lines im Stil von Secret Missiions (und ebenso lang)

PS: habs nochmal hier: Planetenmodul Planet Terra:
https://www.youtube.com/watch?v=3UaFSd-ezQc
Das wird dann eben alles mit Spielern und NPC voll sein. Da sollen wir unsere Waffen noch nicht nutzen können. Dh.es ist nur ein Code /Use /notuse weapons auf den Planetenoberflächen.

Star Citizen Nr. 250 Garage: Aegis Dynamics Sabre, Redeemer, Hammerhead ; Roberts Space Industries Polaris ; Anvil Aerospace Carrack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.197 Sekunden

Login